Volkswagen Touareg Expedition: Der Globetrotter

Auf ins Gelände. Volkswagen Individual bietet Abenteurern ab sofort einen kompletten Expeditionsumbau für den Touareg an. Das so genannte Sondermodell Touareg Expedition wurde durch erhöhte Bodenfreiheit, Zusatzscheinwerfer, Dachzelt und vielen weiteren Features perfekt für den harten Geländeeinsatz getrimmt.

17 Zoll AT-Geländereifen auf „Canyon“ Alurädern in Verbindung mit einem um 25 Millimeter höher gelegten sportlich abgestimmten Offroadfahrwerk sorgen im Basispaket auch auf den gefürchteten „Wellblechpisten“ in der Wüste stets für den perfekten Bodenkontakt. Das Dach und die Außenspiegel in Reflexsilber Metallic setzen sich optisch vom in Offroadgrey Metallic lackierten Fahrzeug ab.

Die Nacht zum Tag machen zwei Zusatzscheinwerfer, die auf dem soliden Dachgepäckkorb montiert sind. Dieser bietet Platz für das optionale Autodachzelt, von dem sich der Sonnenuntergang in der Sahara ebenso genießen lässt wie am heimischen Baggersee. Alternativ kann der Dachgepäckkorb auch mit einem zweiten Reserverad und zwei 20 Liter Reservekanistern bestückt werden, wenn die nächste Tankstelle doch einmal etwas weiter weg ist.

Volkswagen Touareg Expedition: Der GlobetrotterVolkswagen Touareg Expedition: Der Globetrotter

Weitere Features wie das außen liegende Reserverad, Reifenfülldrucksystem, Differenzialsperre hinten, eine zweite Batterie, Nebelscheinwerfer, abnehmbare Anhängerkupplung, Netztrennwand, Gummimatten im Fußraum, abgedunkelte Seiten- und Heckscheibe, sowie die unempfindliche Lederausstattung Cricket in kristallgrau runden das Paket ab. Der Touareg Expedition ist mit dem V6-Motor und den Dieselmotorisierungen R5 TDI und V6 TDI erhältlich. Die Preise beginnen bei 50.800 Euro für den R5 TDI.

Optional dazu steht dem Kunden darüber hinaus ein auf der Rallye Dakar erprobter Unterbodenschutz zur Verfügung: Schwellerschutz und sieben hochfeste Aluminiumteile panzern alle sensiblen Stellen des Unterbodens gegen Steine und Felsen. Wer sich dennoch einmal festgefahren haben sollte, der kann sich mit der optionalen Seilwinde mit 3.600 Kilogramm Zugkraft sicher wieder auf festen Grund befreien. Gegen Kratzer bei Fahrten durchs Unterholz kann der Kunde sein Fahrzeug mit einer transparenten Schutzfolie unterhalb der Scheiben an den Fahrzeugseiten ausrüsten lassen.

Sandbleche aus GFK und eine Expeditionskiste mit Bergegurt, Schäkel, Airjack Ballonwagenheber und Klappspaten können als wichtige Expeditionsausrüstung gleich mitgeordert werden.

Text: Volkswagen/Jan Richter
Fotos: Volkswagen


ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!