Vierzylinder-Pläne im Hause Porsche

Porsche stellt erstmals nach 15 Jahren erstmals wieder einen Vierzylinder in Aussicht. Mit Turbotechnik soll der geplante kleine Boxermotor ähnliche Leistungswerte wie die aktuellen 3,8 Liter Sechszylinder-Triebwerke offerieren, die zurzeit auf mindestens 385 PS kommen, erklärte Entwicklungsvorstand Wolfgang Dürheimer gegenüber den VDI-Nachrichten.

Mit dem Downsizing will der Hersteller die kommenden EU-Verbrauchsvorgaben erfüllen. Porsche-Kunden von morgen würden keine CO2-Strafabgaben begleichen müssen, so der Manager. Dabei soll auch die Hybridtechnik helfen, die künftig in immer mehr Modellen eingesetzt wird – etwa im Panamera.

Letztes Vierzylindermodell der Marke war der zwischen 1991 und 1995 angebotene Porsche 968. Das damalige Einstiegsmodell wurde aber nicht von einem Boxermotor, sondern von einem 3,0 Liter Vierzylinder-Reihenmotor mit bis zu 305 PS in der Turboversion angetrieben.

Text: Holger Holzer
Fotos: Porsche