The Tweed Run London 2011: Die feine englische Art



Vergessen Sie Presswurst-Radlerhosen und neonfarbene Plastikhelme – beim dritten Annual Tweed Run am 9. April in London darf nur mitfahren, wer sich anständig anzuziehen weiß: Der Classic Cyclist trägt Tweed, Knickerbocker, Fahrrad-Capes, Tellermützen – und lässt natürlich auch den Fünf-Uhr-Tee nicht aus.

Jede Bewegung provoziert eine Gegenbewegung, das gilt auch für Fahrradfahrer. Bis vor kurzem galt es als hip, mit möglichst knallig lackierten oder grell beklebten Rennrädern in todesverachtendem Kurier-Tempo durch die Metropolen der Welt zu flitzen. Nun hat die Fahrrad-Bohème die Bremse gezogen und den klassischen Fahrrad-Flaneur der Jahrhundertwende als Stilideal wiederentdeckt. Am zweiten Samstag im April trifft sich die radelnde Retro-Gesellschaft in London zum großen „Tweed Run“. Teilnehmen kann, wer zum Vintage-Bike ein möglichst klassisches Outfit wählt – und sich am 26. Februar zur Mittagszeit registriert. Denn der Ansturm auf die nostalgische Radtour ist groß, im letzten Jahr waren die 400 Startplätze nach 45 Minuten vergeben. Trotz des irreführenden Namens handelt es sich beim „Tweed Run“ nicht um ein Rennen, sondern um eine entspannte Zehn-Meilen-Ausfahrt mit gleichgesinnten Ladies und Gentlemen. Man radelt entlang der großen Londoner Sehenswürdigkeiten wie St. Paul’s, Big Ben, Buckingham Palace und der Savile Row, lässt sich von den Passanten bewundern, nimmt gemeinsam den Fünf-Uhr-Tee ein und lässt den Abend bei einem „Knees-Up“, einer geselligen Party in Shoreditch, ausklingen.

Mit fünf Pfund Sterling ist die Startgebühr erschwinglich, ein Teil davon kommt dem Wohltätigkeitsprojekt Bikes4Africa zu Gute. Wer sich beim "Tweed Run" in Schale wirft, kann aber auch etwas gewinnen: Den Preis für den „Best Dressed Man“ oder die „Best Dressed Woman“ zum Beispiel. Auch das schönste „Vintage-Fahrrad“ wird belohnt. Und wer zum historischen Drahtesel auch den passenden Schnurrbart drapiert, hat zudem noch Chancen auf den „Best Moustache Price“, der übrigens an Männer wie auch Frauen vergeben werden kann.

Weitere Informationen zur Anmeldung und Bilder vom letzten Jahr finden Sie unter tweedrun.com.

Text: Jan Baedeker
Bild: The Tweed Run London