TV-Serie „The Drivers“: Mad Men in Le Mans

Die Hollywood-Regisseure Tony und Ridley Scott produzieren derzeit eine Fernsehserie über die Le-Mans-Rennen der 1950er und 1960er Jahre. Im Zentrum von „The Drivers“ sollen Stirling Moss und weitere Ikonen des klassischen Rennsports stehen.

Die englischen Regie-Geschwister Tony und Ridley Scott tragen einen der bekanntesten Namen im internationalen Filmgeschäft – immerhin zeichnen sie für Filmklassiker wie Blade Runner, Gladiator und Top Gun verantwortlich. Nun arbeiten die Scott-Brüder als Produzenten an einer TV-Serie um die Helden von Le Mans. In den 1950er und 1960er Jahren wurden beim 24-Stunden-Rennen auf dem Circuit de la Sarthe einige der spannendsten Rennen der Automobilgeschichte ausgetragen, zahlreiche Fahrer und Rennwagen dieser Zeit sind heute legendär. Die Serie basiert auf dem Buch „Shelby: The Man, The Cars, The Legend“ von Wallace A. Wyss und verspricht, die wahren Geschichten jener amerikanischen, deutschen, französischen, italienischen und britischen Fahrer zu erzählen, die damals als Freunde und Rivalen ihr Leben auf der Rennstrecke riskierten.

„Ich bin im Norden von England aufgewachsen“, berichtet Ridley Scott über den Ursprung seiner Rennsport-Obsession, „und zu dieser Zeit wurde Stirling Moss als Volksheld verehrt. Wirklich jeder wollte damals Rennfahrer werden. Die Geschichte dieser legendären Männer zu erzählen, ist nicht nur ein äußerst ambitioniertes Projekt, es ist auch eine Chance, die man nur einmal im Leben erhält. Es ist eine epische Geschichte über Mut und Ehrgeiz, die bisher noch nicht in einem solch großem Rahmen erzählt wurde.“

Tony und Ridley Scott gelten spätestens seit der Produktion des Tom-Cruise-Films Days of Thunder im Jahr 1990 als Motorsport-Spezialisten im Filmgeschäft. Neben der Scott’schen Firma Free Inc. sind Headline Pictures, Sennet Entertainment und Freemantle Media Enterprises an der Produktion beteiligt. Wann die TV-Serie im internationalen Fernsehen startet und ob sie auch in Deutschland einen Sendeplatz erhält, ist derzeit nicht bekannt. Aufwändige Serien wie Mad Men hatten in jüngerer Vergangenheit jedoch ein großes Interesse für Geschichten aus der Nachkriegszeit aufgezeigt.

Text: Jan Baedeker
Foto: SDE