Tesla Roadster Sport: Nachgeladen

Die kalifornischen Elektropioniere von Tesla Motors bieten ab heute eine zweite, stärkere Variante ihres offenen Strom-Sportwagens an. Dank höherer Spulendichte beschleunigt der neue Tesla Roadster Sport in nur 3,7 Sekunden – und weiterhin völlig abgasfrei – auf 100 km/h.

Von der nicht gerade schwerfälligen Basisversion, die für den Standard-Sprint etwa 3,9 Sekunden benötigte, unterscheidet sich die Sportversion zunächst durch einen handgewundenen Stator mit höherer Spulendichte, die für einen geringeren Widerstand sorgt und damit ein höheres Spitzendrehmoment generiert. Zudem versprechen neue Ultra Performance Reifen von Yokohama, ein weiterentwickeltes Fahrwerk sowie vom Fahrer modifizierbare Stabilisatoren ein noch rasanteres Fahrerlebnis.

Die Auslieferung des Tesla Roadster Sport beginnt im Juni 2009. In Europa wird der Preis bei 112.000 Euro plus der landesspezifischen Mehrwertssteuer liegen. Eine stolze Summe, die Teslas Vize-Präsident Michael van der Sande vor allem mit der Vorreiterrolle des kalifornischen Elektrosportwagens im Rennen um den effektivsten Alternativ-Antrieb begründet: „Dieses Auto schlägt so ziemlich jeden seiner direkten Wettbewerber, ist dabei aber doppelt so effizient wie vergleichbare Hybridfahrzeuge. Wer sich nicht zwischen sportlicher Leistung und dem Schutz der Umwelt entscheiden will, für den ist der Tesla Roadster Sport die einzige Lösung.“

Der Erfolg scheint dieser Lösung recht zu geben, zumindest in den USA. Dort hat Tesla Motors bereits mehr als 150 Exemplare des ersten Tesla Roadster ausgeliefert, rund 1.100 Interessenten stehen auf der Warteliste – und können ihre Order selbstverständlich auf die Sportversion upgraden. In Europa läuft der Verkauf des autobahnfähigen Seriensportwagens dagegen noch etwas schleppend. Ob der Tesla Roadster Sport das zaudernde Publikum hierzulande von den Vorteilen der abgas- und unterbrechungsfreien Beschleunigung überzeugen kann, bleibt abzuwarten. Einen Plan B haben die Kalifornier in jedem Fall in der Tasche: Für 2011 ist bereits das Tesla Model S, eine viertürige und fünfsitzige Sportlimousine, geplant – ebenfalls vollelektrisch und ohne schädliche Emissionen.

Text: Jan Baedeker
Fotos: Tesla



ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!