Tesla Motors plant Börsengang

Das kalifornische Elektro-Startup Tesla Motors will an die Börse – als erster US-Autobauer seit mehr als 50 Jahren. Ein entsprechender Antrag wurde vergangene Woche bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereicht. Zu Ausgabedatum und Preis macht Tesla keine Angaben, wohl aber zur Zukunft des bekanntesten Modells: Der Tesla Roadster läuft nur noch bis 2011, ab 2013 soll dann ein Nachfolger starten.

Zuletzt war es Henry Ford gewesen, der 1956 mit seiner Ford Motor Company an die US-Börse drängte. Nun scheint der Paypal-Gründer und Tesla-Vorstand Elon Musk ähnliche Pläne für seine kalifornische Automarke zu hegen. Tesla Motors hat bereits 937 Roadster mit Elektroantrieb in 18 Ländern abgesetzt. Für das Tesla Model S – eine günstigere E-Limousine, die frühestens 2010 auf den Markt kommen soll – liegen laut Konzernsprechern bereits 2.000 Bestellungen vor. Dennoch schreibt die Marke weiterhin rote Zahlen: Laut Handelsblatt verzeichnete Tesla Motors in den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres einen Verlust von 31,5 Millionen US-Dollar. Eine Zusicherung der staatlichen Energiebehörde über eine Förderung von rund 465 Millionen US-Dollar soll dennoch die Produktion des Tesla Model S und den Aufbau entsprechender Fertigungsstätten sicherstellen. Ein Börsengang könnte zudem bis zu 100 Millionen US-Dollar in die leeren Kassen spülen.

Ob das Geschäftsmodell der im Silicon Valley beheimateten Autofirma aufgehen wird, ist abzuwarten. Als positives Signal werten Beobachter das Engagement der Google-Gründer Sergey Brin und Larry Page sowie die einstellige Beteiligung von Daimler. In den Anträgen, die der Börsenaufsicht vorgelegt wurden, ist auch Interessantes über die Zukunft des Tesla Roadsters zu erfahren: Demnach soll der Stromsportwagen nur bis 2011 gebaut werden – höchstwahrscheinlich, weil dann auch bei der Lotus Elise, auf deren Unterbau der Roadster noch basiert, ein Modellwechsel ansteht. Mit einem eigenständigen Nachfolger ist jedoch nicht vor 2013 zu rechnen. Die Frage, womit die Firma zwischen dem Auslaufen der Roadster-Reihe und dem Produktionsstart der Limousine für Umsatz sorgen will, ist dem Dokument allerdings nicht zu entnehmen.

Text: Jan Baedeker
Fotos: Tesla Motors



ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!