Spyker Aeroblade: Evolution des Hollandrades

Amsterdam gilt gemeinhin als das Mekka für Velo-Freunde. Wer sich von der Masse der Fahrräder absetzen möchte, muss schon über ein sehr exzentrisches Zweirad verfügen – die Lösung bietet der niederländische Sportwagenbauer Spyker zusammen mit Fahrradspezialist Koga: das Aeroblade

Unter dem Motto: „inspired by Spyker, designed by Koga“ wurde das Fahrrad „Aeroblade“ präsentiert. Dieses besondere Zweirad ist das Resultat eines gemeinsamen Projekts zwischen Spyker Cars und der Designabteilung von Koga. In Anlehnung an die Spyker-Modelle sollte ein sportliches und zugleich komfortables, aber auch praktisches Fahrrad gestaltet werden. Für das Aeroblade sind neuartige Materialien und Komponenten verarbeitet worden. So hat das Aeroblade unter anderem einen Titaniumrahmen, eine Aluminiumgabel, Radsatz und Schutzbleche aus Carbon, Ledergriffe und –sattel sowie eine spezielle Version der Rohloff-Nabenschaltung.

Spyker Aeroblade: Evolution des HollandradesSpyker Aeroblade: Evolution des Hollandrades

Das Aeroblade wird in einer limitierten Auflage von 50 Exemplaren von Hand gefertigt. Natürlich können auch Extras für das Rad geordert werden: so stehen bei den Rädern spezielle Aeroblade-Felgen zur Auswahl, auch die Pedale und die Farben des Leders sind frei nach Kundenwunsch kombinierbar. Das Gewicht des Aeroblades liegt bei 12,8 Kilogramm. Jedes Bike wird speziell für seinen Besitzer gefertigt und bekommt eine eigene Nummer, die auf einer Platte eingraviert und gut sichtbar am Rahmen befestigt wird. Um keine Unklarheiten über die Herkunft des Rades aufkommen zulassen, prangt das Spyker-Logo auf dem Kettenschutz, dem Sattel und auf der Satteltasche.

Spyker Aeroblade: Evolution des HollandradesSpyker Aeroblade: Evolution des Hollandrades

Das Design des Schutzbleches lehnt an den Spritzschutz und die Stoßstange des Spyker 13/30 PK „Conduite Interieur“, Baujahr 1919. Der Rahmen ist titan-silbern, die Reifen orange – eine ähnliche Kombination wie bei dem Spyker C8 Spyder GT2R-Rennwagen.

Spyker Aeroblade: Evolution des HollandradesSpyker Aeroblade: Evolution des Hollandrades

Der Preis für das gerade mit dem Red Dot-Designpreis ausgezeichnete Aeroblade liegt bei 12.500 Euro. Weitere Informationen finden Sie unter www.spykercars.com oder www.koga.com.

Text: J. Philip Rathgen
Fotos: Spyker