Six Hours of Spa-Francorchamps

Am vergangenen Wochenende fand auf dem belgischen Grand Prix Kurs in Spa-Francorchamps die 11. Ausgabe der „Six Hours of Spa-Francorchamps“ statt. Knapp 600 historische Rennfahrzeuge einschließlich Formel 2, Formel Ford, Sport-Prototypen sowie Pre-1966 GT und Touring-Fahrzeuge fuhren den fast sieben Kilometer langen Ardennenkurs, der für seine schnellen Kurven und Schikanen bekannt und berüchtigt ist.

Six Hours of Spa-Francorchamps Auf der ehemaligen Formel 1 Strecke ließen die Fahrer der verschiedenen Fahrzeugklassen alte Zeiten in Rennen wie der FiA Lurani Trophy for Formula Junior, der HSCC Single seaters, dem Orwell Supersports Cup, der British Sport & Saloon Cars Challenge oder der Millers Oil Historic Formula 2 Trophy erneut aufleben.

Der Höhepunkt des Wochenendes ereignete sich am Samstagabend, als ab 18 Uhr die sechs Stunden von Spa begannen. Ca. 80 beeindruckende Automobile wie Ford GT40, Jaguar E-Type, Triumph, MG, Austin Healey, Porsche, Ford Mustang, Lotus Elan, Alfa Romeo GTA und viele weitere gingen an den Start. Durchsetzen konnten sich Glasel/Hsu auf Ford GT 40, die 114 Runden absolvierten und vor Lloyd/Wainwright, ebenfalls auf Ford GT 40, ins Ziel kamen. Den dritten Platz belegten Bertrand/Menage/Close auf Porsche 911.

Six Hours of Spa-Francorchamps In wenigen Jahren hat dieses Rennen eine große Bedeutung im Motorsport gewonnen, was die Zuschauerzahlen und die Teilnehmerresonanz bestätigen. Viele der Teilnehmer kamen sogar aus Amerika oder Australien - um noch einmal zu bestärken, dass die „Six Hours of Spa-Francorchamps“ ihr „Favourite Meeting“ der Saison ist.

Alle Rennergebnisse des Wochenendes finden Sie hier.

Six Hours of Spa-FrancorchampsSix Hours of Spa-FrancorchampsSix Hours of Spa-FrancorchampsSix Hours of Spa-FrancorchampsSix Hours of Spa-FrancorchampsSix Hours of Spa-FrancorchampsSix Hours of Spa-FrancorchampsSix Hours of Spa-FrancorchampsSix Hours of Spa-FrancorchampsSix Hours of Spa-FrancorchampsSix Hours of Spa-FrancorchampsSix Hours of Spa-Francorchamps

Text: Jan Richter
Fotos: Ivar Tillemans