SIHH 2012: Montblanc Nicolas Rieussec Chronograph Open Hometime

SIHH 2012: Montblanc Nicolas Rieussec Chronograph Open Hometime

Die neue Montblanc Open Hometime aus der Nicolas-Rieussec-Kollektion interpretiert den Chronographen neu: Der Monopusher-Chrono wird auf Links bedient, das Stoppen der Zeit über zwei Scheiben dargestellt.

Während sich die meisten Chronographen in ähnlichem Design präsentieren – rechts die Krone eingerahmt von zwei Chronographendrückern, ein Zifferblatt mit großem Chronographenzeiger und ein oder zwei Totalisatoren – beschreiten die Uhrmacher von Montblanc mit dem neuen Nicolas Rieussec Chronograph Open Hometime einen neuen Weg im Zeitschreiber-Design. Anstelle der zwei Drücker dient – wie bei Monopusher-Uhren üblich – nur ein Drücker zum Starten, Stoppen und Nullstellen des Chronographen. Ungewöhnlich ist die Position des Drückers an der linken Gehäuseflanke, so dass die Stoppfunktion mit dem linken Daumen der rechten Hand bequem betätigt werden kann.

Der rotgoldene Chronograph verzichtet auch gänzlich auf einen zentralen großen Stoppzeiger, als Reminiszenz an den ersten, 1821 von Niclas Rieussec gefertigten Choreographen besitzt er dagegen rotierende Totalisatorscheiben in der unteren Zifferblatthälfte. Eine kleine Scheibe für die Stoppsekunden und eine zweite Scheibe für den 30-Minutenzähler, auf denen die gestoppten Zeiten mittels zweier feststehender Indizes abgelesen werden.

Als weitere Komplikation präsentiert sich eine zweite Zeitzone auf dem großzügig durchbrochenen Zifferblatt. In der Stundenskala der dezentral angeordneten Anzeige für die Normalzeit sind kreisförmige Aussparungen eingelassen, hinter denen sich die teilskelettierte 12-Stundenscheibe zur Anzeige der zweiten Zeitzone dreht. Der rote Index „HOME TIME“ informiert über die Heimatzeit, die sich in Stundenschritten über die Aufzugskrone einstellen lässt. Zusätzlich wird in einem kometenschweifförmigen Fenster bei 9 Uhr die mit der Heimatzeit synchronisierte Tag-/Nachtphase angezeigt.

Mit dem Automatik-Chronographen Nicolas Rieussec Open Hometime zeigt die Uhrenmanufaktur Montblanc einmal mehr ihre Kompetenz in der Fertigung komplexer Armbanduhren – und last dem Träger zudem keine Zeit für Heimweh.

Text: J. Philip Rathgen
Fotos: Montblanc