Schöner Parken: Die perfekte Maserati-Garage

Zusammen mit dem Magazin Architectural Digest hatte Maserati in den USA zum Architekturwettbewerb für Traumgaragen aufgerufen. Aus den zahlreichen eingereichten Parkräumen wurde jetzt ein Gewinner gezogen.

Der Preis für die außergewöhnlichste Garagenarchitektur geht an den Industriedesigner Holger Schubert und seinen minimalistischen Wohn-Carport im Westen von Los Angeles. Schuberts Idee: Angesichts der puristischen und zurückgenommenen Architektur soll das Automobil (genauer: der Maserati) im Raum wie ein Kunstwerk zur Geltung kommen. Gleichzeitig soll die Garage dem Fahrer die Rückkehr von der Straße in sein Wohnhaus versüßen. Der rund 110 Quadratmeter große „Zwischenraum“ thront auf einem modernistischen Wohnhaus im Ranch-Style, der im Südkalifornien der 1950er Jahre sehr beliebt war und momentan eine Renaissance erfährt. Neben dem großzügigen Stellplatz bietet die Garage einen traumhaften Blick über die Canyon-Landschaft der Umgebung, eine Designer-Sitzlandschaft, einen ausfahrbaren Flatscreen-TV, einen großen Lagerraum, eine kleine Küche, ein Badezimmer und eine Bibliothek für Kunst- und Automobilbücher. Ob Mrs. Schubert von der Spielwiese ihres Gatten ebenso begeistert ist wie Maserati, ist allerdings fraglich.

Gewinnen konnte Schuberts Garage jedoch nicht nur durch besonderen Stil, sonder auch durch eine nachhaltige Bauweise: Das Dach der Betonkonstruktion ist mit 47 Solarzellen bestückt, die den Energieverbrauch der Familie spielend abdecken kann. Für die Isolation der Wände wurden ausschließlich natürliche Baumwollfasern verwendet und die Beleuchtung erfolgt über besonders sparsame LED-Spotlights. Ob der Maserati GranTurismo bei diesem ökologischen Anspruch noch mithalten kann?

Mehr Informationen zum Gewinner-Carport sowie allen eingereichten Garagen finden Sie unter www.designdriven.us.

Text: Jan Baedeker
Foto: Maserati


ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!