Salon Privé 2010: Cocktailparty mit Supercars

Vom 21. bis 23. Juli 2010 trifft sich die Londoner High Society beim fünften Salon Privé – einer elitären Mixtur aus Cocktailparty und Automobilmesse. Auf dem manikürten Rasen des Hurlingham Clubs nahe Kensington werden nicht nur elegante Klassiker gekürt, auch zeitgenössische Luxusmarken suchen im exklusiven Umfeld des Outdoor-Salons nach solventen Kunden.

In Zeiten von Klimakrise und globaler Rezession heiß es zusammenrücken – zumindest für die Hersteller und Käufer von Luxusautomobilen. So findet eine der wichtigsten und renommiertesten Automobilveranstaltungen Großbritanniens seit fünf Jahren praktisch unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Beim Londoner Salon Privé – einer lockeren Mischung aus Concours d’Elegance, Automesse und Gartenparty – trifft sich die britische Hauptstadtgesellschaft, um bei Champagner und Hummerschwänzen drei Tage lang ihrer Leidenschaft für teure Automobile zu frönen. Obwohl man für ein Tagesticket mindestens 250 Euro auf den Tisch legen muss, ist das Kontingent schon fast ausverkauft. „Das Interesse ist immens“, berichtet Veranstalter David Bagley. „Wir haben uns bemüht, den Salon Privé von Jahr zu Jahr größer werden zu lassen, ohne dabei die notwendige Exklusivität und Stimmung der Veranstaltung zu verwässern.“

Salon Privé 2010: Cocktailparty mit Supercars Salon Privé 2010: Cocktailparty mit Supercars

Nicht nur beim britischen Geldadel, der sich auf dem kurz geschorenen Rasen des elitären Hurlingham Club im Westen Londons wie zuhause fühlen dürfte, ist die automobile Sommerparty im Trend. Auch die Hersteller haben inzwischen begriffen, dass man Sportwagen oder Limousinen, die 200.000 Euro oder mehr kosten, besser im beschwingten Rahmen eines Society-Events verkauft, als in einer neongrellen Messehalle. Rolls-Royce, Bentley, Maserati, Jaguar und Aston Martin waren schon in den Vorjahren mit neuen Automobilen vertreten. In diesem Jahr werden auch Audi und Lexus ihre Topmodelle auf der glamourösen Party präsentieren. Neben den großen Marken werden beim Salon privé auch die kleinen Manufakturen auf Käuferfang gehen – schließlich sind solvente Petrolheads wie der Jamiroquai-Frontmann Jay Kay unter den Dauergästen.

Damit der Salon Privé nicht als schnöde Verlaufsveranstaltung wahrgenommen wird, haben Bagley und sein Team ein aufwändiges Rahmenprogramm ausgearbeitet. Nach dem Supercar Day am Mittwoch, bei dem Sportwagen neuerer Jahrgänge um die Gunst der Besucher buhlen, wird am Freitag beim Concours d’Elegance der schönste Klassiker der Veranstaltung gewählt. Im vergangenen Jahr waren Jahrgangs-Automobile im Gesamtwert von 117 Millionen Euro zum Schönheitswettbewerb angetreten, den Titel holte ein seltener 1968er Ferrari 275 GTB/4 NART Spyder. In diesem Jahr wird sich Jaguar zum 75. Firmenjubiläum mit einer eigenen Concours-Kategorie präsentieren.

Weitere Informationen und letzte Tickets finden Sie unter www.salonprivelondon.com.

Text: Jan Baedeker
Fotos: David Brook


ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!