Royal Automobile Club Tourist Trophy in Silverstone

Bereits zum vierten Mal gewinnt ein Aston Martin Team die Tourist Trophy des Royal Automotive Club in Silverstone. Nach packenden drei Stunden standen die Sieger des FIA-GT-Laufs in England fest – Peter Kox und Pedro Lamy auf Aston Martin DBR9. Gefolgt von dem nur zwei Sekunden langsameren Schwesterauto, pilotiert von David Brabham und Darren Turner. Den Zuschauern bot sich ein spannendes Rennen, dessen Ausgang bis zum Schluss nicht vorhersehbar war.

Während des gesamten Rennens lieferten sich die zwei Aston Martin eine gnadenlose Hetzjagd mit dem Maserati MC12 des Vitaphone-Teams, gesteuert von Babini und Biagi. Das Team landete auf dem dritten Platz mit einem Rückstand von 9 Sekunden hinter den Zweitplatzierten. Über weite Strecken führten Dave Brabham und sein Teamkollege das Feld der Rennboliden an, während sich die Sieger des Rennens lange Zeit auf Rang vier bewegten, um einen strategisch guten Zeitpunkt zum Ausbrechen aus dem Feld abzuwarten.

Der höchstplatzierte Ferrari landete lediglich auf einem sechsten Rang – fast eine ganze Runde hinter dem Erstplatzierten. Dieses schlechte Abschneiden soll sich beim Rennen auf der Hausstrecke in Imola nicht wiederholen. Deswegen gehen die 575 mit einem überarbeiteten Motoren an den Start.

Durch diesen Doppelsieg knüpft der britische Sportwagenhersteller an eine Reihe von prestigereichen Siegen auf der Insel an: So gewannen 1953 die Piloten Peter Collins und Pat Griffith die Tourist Trophy auf einem DB3S, während Stirling Moss in den Jahren 1958 und 1959 wichtige Erfolge auf einem DBR1 erfuhr.

Results:

1. Kox/Lamy Aston - Martin DBR9
2. Brabham/Turner - Aston Martin DBR9
3. Babini/Biagi - Maserati MC12
4. Bertolini/Wendlinger - Maserati MC12
5. Bartels/Scheider - Maserati MC12
6. Gardel/Gollin Ferrari - Ferrari 550 Maranello

Text: Steve Wakefield
Photo: DPPI / FIA GT


ClassicInside – Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!