Rolls-Royce Phantom: Worldwide

Nach seiner Weltpremiere im Januar 2003 kann man dem neuen Rolls-Royce Phantom jetzt rund um den Globus begegnen. Ein weltweites Händlernetz wurde eingerichtet, und der Phantom ist in vielen Metropolen der Welt bereits zu sehen.

Rolls-Royce Phantom: Worldwide Wie versprochen nahm der erste Käufer des neuen Rolls-Royce Phantom sein Auto am 1. Januar 2003 kurz nach Mitternacht in Empfang. Der begeisterte Besitzer beschloss, mit seinem neuen Auto eine Marathonfahrt zu unternehmen. Sein Phantom wurde nach Australien geflogen und dann von Perth nach Sydney gefahren – eine Strecke von insgesamt 7.349 Kilometern, quer durch den gesamten Kontinent. Der letzte Abschnitt der Fahrt führte über einige der entlegensten Strassen der Welt. Nicht ein einziges Problem trat auf, und in einer Phase schaffte das Auto bemerkenswerte 9,9 l/100 km bei einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 120 km/h über 933 km Distanz.

Der Phantom war auch bereits auf zahlreichen wichtigen Veranstaltungen zu Gast. So konnte man ihn zum Beispiel auf den Concorso d´Eleganza in der Villa d´Este in Italien sowie in Greenwich, Cranbrook, Amelia Island und Pebble Beach, alle in den USA, erleben. Das Auto war im April und Mai im British National Motor Museum in Beaulieu prominenter Mittelpunkt, und erschien in diesem Sommer auf dem exklusiven Cartier Lawn beim Goodwood Festival of Speed sowie beim Royal Ascot Pferderennen.

Rolls-Royce Motor Cars ist auch Vertragspartner der World Series Racing Championship, in deren Rahmen elf wichtige Pferderennveranstaltungen stattfinden. Dazu gehören der Prix de l´Arc de Triomphe (Frankreich), der Grosse Preis von Baden (Deutschland), die King George VI and Queen Elizabeth Diamond Stakes (UK) und der Breeders Cup (USA). Bei jedem dieser elf Rennen wird ein Rolls-Royce Phantom in den exklusiven VIP- und Mitgliederbereichen zu sehen sein.

Das Händlernetz von Rolls-Royce Motor Cars ist an allen wichtigen Standorten in der Welt fast vollständig vertreten. Insgesamt werden 70 Händlerstandorte eingerichtet. Spezielle Eröffnungsveranstaltungen fanden bereits in den USA, in Europa, im Mittleren Osten und in der Asien-Pazifik-Region statt - die letzte vor kurzem in China, wo es vier Handelsunternehmen gibt (einschließlich Hongkong).

Rolls-Royce Phantom: Worldwide Für den Transport zu den Händlern hat Rolls-Royce Motor Cars an Stelle der herkömmlichen Wachsbeschichtung das Spezialsystem „Transpack“ entwickelt: Vor dem Versand wird jeder Phantom in eine Schrumpffolie eingeschweißt. Diese ist mit Reißverschlussöffnungen versehen, so dass das Auto gefahren, auf einen speziell entwickelten Transporter geladen und zur weltweiten Verschiffung zu einem nahe gelegenen Hafen gebracht werden kann. Für Europa bestimmte Autos werden auf dem Landweg und durch den Channel Tunnel in Folkestone befördert.

Wer den Phantom noch nicht live gesehen hat, kann dies ab dem 13. September auf der IAA in Frankfurt beim Rolls-Royce-Stand nachholen.

Fahrzeugpreise und Ausstattungen

Grundpreis: 320.000 Euro
Preis zuzueglich Transportkosten, oertliche Steuern und Abgaben

Sonderausstattungspreise exkl. Steuern und Abgaben, Stand Mai 2003

Ausstattung Euro
Verstellbare Fussrasten 1.800
Einzelsitze hinten 7.000
„Theatre“ Sitz-Konfiguration 12.000
Zweifarbenlackierung seitlich 3.300
Zweifarbenlackierung oben/ unten 3.300
Verchromte Radkappen 500
„Crossband“ Furniermuster 2.000

Text & Fotos: Rolls-Royce