Rolls-Royce Ghost by Mansory: Königliche Kleider

Dass Kourosh Mansory, Firmengründer der gleichnamigen bayerischen Manufaktur, eine Schwäche für Gold hat, zeigt seine neueste Interpretation eines luxuriösen Rolls-Royce. Als Basis diente der Rolls-Royce Ghost, den Mansory in ein königsblaues Gewand mit goldenen Verzierungen hüllte. Darunter verbirgt sich ein Leistungsgesteigertes Triebwerk mit saftigen 720 PS.

Schon vor zwei Jahren überraschte Mansory mit einem komplett in goldene Farbe getauchten McLaren SLR – umso gelassener blickt man heute auf die neueste Entwicklung der Manufaktur für exotische Luxusfahrzeuge. Zumal beim Mansory Rolls-Royce Ghost der Edelmetall-Look lediglich der Verzierung des königlichen Gewands dient, dessen Primärfarbe ein vergleichsweise nüchternes Blau ist.

Die goldenen Elemente am Mansory Ghost kennzeichnen gleichzeitig seine äußerlichen Modifikationen: Ein geänderter Kühlergrill, Luftschlitze an der Seitenlinie, neue Schweller, zweiflutige Abgasendrohre und exklusive 22-Zoll-Leichmetallräder. Unter der Haube arbeitet ein leistungsgesteigerter V12-Motor, der dank größerer Turbolader, einer kompletten Sportabgasanlage und angepasster Motorsteuerung 720 PS bei 5.850/min und 1.020 Nm Drehmoment auf die Räder stemmt. Zum Vergleich: In der Serienversion leistet der Zwölfzylinder 570 PS und 780 Nm. Dank neuer Kraftreserven beschleunigt der Mansory Ghost in 4,4 Sekunden von Null auf 100 km/h und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 310 km/h.

Passend zum schillernden Exterieur-Design hat Mansory den Innenraum als eine „Oase des Luxus“ gestaltet. Größtenteils wurde das Interieur in feinstes Leder mit karogesteppten Ornamenten verpackt, das vom Dachhimmel und der Armaturentafel im Alcantaramantel ergänzt wird. Sportliche Akzente setzt die Selbstfahrer-Limousine mit Armaturen aus Karbon mit Bambusholzintarsien und einem Sportlenkrad. Ein besonderes Licht-Konzert versprechen zahlreiche LEDs, die in die Sitze, die Türverkleidungen und das Armaturenbrett integriert wurden.

Wann der Rolls-Royce Ghost by Mansory verfügbar ist und zu welchen Preisen, ist noch nicht bekannt. Erstmals zu sehen sein wird das Auto auf dem Genfer Autosalon.

Text: Jan Richter
Fotos: Mansory



ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!