RM Auctions und Gooding & Co. Auktionen 2007 - Rückblick

Der jährliche Auktionsmarathon der nordamerikanischen Häuser Gooding & Company und RM lieferte recht erfreuliche Ergebnisse. So schloss RM mit einem Gesamtergebnis von 26,7 Millionen $. Gooding konnte einen Erlös von 21 Millionen $ realisieren.

Den Titel „Top-Seller“ der RM Auktion im Arizona Biltmore Ressort in Phoenix mussten sich zwei Klassiker teilen. Sowohl ein 1936 gebautes Mercedes-Benz 540 K Special Cabriolet, als auch ein Packhard Twelve Coupé, konnten für 2.035.000 $ verkauft werden. Für knappe 1,8 Millionen $ fand ein 1929er von LeBaron karossiertes Duesenberg Model J Dual Cowl Phaeton einen neuen Besitzer. Erfreulich war auch das Ergebnis, das ein 1941 gebauter Chrysler Thunderbolt erzielen konnte. Die ebenfalls von LeBaron entworfene Studie konnte einen Hammerpreis von 1,32 Millionen $ erzielen.

Die beachtliche Summe von 742.500 $ zahlte ein Sammler für einen 1957 gebauten Mercedes-Benz 300 SL Roadster. Für 1.732.500 $ konnte die erste im Handel verkaufte Shelby AC Cobra, Baujahr 1963, erneut verkauft werden. Diese 1963 gefertigte Cobra ist nur einer von drei jemals gebauten Werksrennwagen dieser Modellreihe.

Für gute Umsätze sorgten auch ein Ferrari 275 GTB/6C, der Italo-Sportler – Jahrgang 1966 – konnte für 1.375.000 $ verkauft werden. 374.000 $ mussten für einen Ferrari 365 GTB/4 „Daytona“, gebaut 1972, gezahlt werden. Ein weiterer Vertreter aus dem „Alten Europa“ ist der Jaguar XK 120. Er verließ im Jahre 1954 die Werkshallen und konnte am vergangenen Wochenende für 154.500 $ verkauft werden. Leider fand ein wunderschöner, 1957 gebauter Maserati Tipo 54 (450S) aufgrund einer relativ hoch angesetzten Reserve und einer lückenhaften Geschichte keinen Käufer – auch nicht bei einem Gebot von 1.250.000 $.

Eine vollständige Ergebnisübersicht der RM Auktion finden Sie hier.

Den Verantworlichen hinter den Kulissen bei Gooding & Company, merkte man die Nervosität ihrer Auktionspremiere in Scottsdale kaum an. Das in Santa Monica beheimatete Auktionshaus – bekannt für seine Verkäufe im Rahmen des Pebble Beach Concours – trat nun erstmals in Arizona an. Die Seiten des 70 Lots starken Katalogs waren angefüllt mit einigen der schönsten Klassiker der Automobilgeschichte. Den Titel „Top-Seller“ konnte sich ein Ferrari 250 GT LWB California Spider sichern. Der 1959 gebaute Italiener wechselte für 3.300.000 $ seinen Eigentümer.

Stolze 1.540.000 $ erzielte ein Alfa Romeo 6C 1750, Baujahr 1932. Das ist der höchste Preis, der jemals für dieses Modell im Rahmen einer Auktion gezahlt wurde. Mit dem Auktionsergebnis von 731.500 $ dürfte auch der Eigentümer eines 1937 gebauten Bugatti Type 57C Coupé zufrieden sein. Neben dem „Top-Seller“ dieser Auktion sollte auch ein weiterer Ferrari hier Erwähnung finden. Ein 1967 gefertigter Ferrari 330 GTC Speciale. Der Hammer fiel bei einem Gebot von 550.000 $.

„Wir können mit dem Ergebnis unserer ersten Scottsdale Auktion sehr zufrieden sein. Von 70 Lots überschritten 64 Stück die 330.000 $ Grenze", resümiert Gooding & Co. Firmenchef David Gooding.

Eine vollständige Ergebnisübersicht der Godding & Company Auktion finden Sie hier.

Text: Steve Wakefield
Fotos: RM Auctions / G&C



ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!