Retro Classics 2008: Verspricht Größe und Eleganz

Advertorial

In diesem Jahr findet die internationale Klassiker-Messe zum ersten Mal in den gläsernen Messehallen am Stuttgarter Flughafen statt. Vom 14. bis 16. März werden Liebhabern klassischer Automobile auf 75.000 m² neben dem bekannten Konzept erstmalig zwei neue Themenbereiche vorgestellt: Unter dem Bereich „Neo Classics“ können Besucher aktuelle Limousinen, Concept Cars, Kleinserien, Manufakturfahrzeuge und Sportwagen, die auf Grund ihrer geringen Stückzahlen schon heute als Klassiker gelten, bestaunen. Der zweite und wesentlich größere Bereich wird sich dem immer wichtiger werdenden Thema „Youngtimer“ widmen. Eine weitere Neuheit dieser Messe stellt die Teilnahme des Bentley & Rolls-Royce Online Clubs dar, die sich erstmals in dieser Art und Weise auf einer Ausstellung für Classics präsentieren.

Bereits im vergangenen Jahr konnte die Retro Classics am Killesberg mehr als 40.000 Besucher begeistern, und in diesem Frühjahr sollen die Besucherzahlen nicht zuletzt aufgrund der neuen und moderneren Messehallen auf 65.000 steigen und als attraktivste und größte Retro Classics in die 8-jährige Geschichte der Ausstellung eingehen. An vier Tagen können sich Besucher einen eigenen Eindruck von den sechs Messehallen erspähen. Am 13. März, und somit einen Tag vor der offiziellen Eröffnung, ist die Ausstellung für Journalisten und Fachbesucher reserviert, die sich auf diese Weise in Ruhe mit den Ausstellern austauschen können.

Alle sechs Messehallen werden bestimmte Schwerpunkte aufweisen: In der Hochhalle werden die Automobilhersteller mit ihren Traditionsabteilungen Flagge zeigen, umgeben von Lifestyle-Themen, Modeschauen und dem Bereich „Neo Classics“.

Halle 3 wird der Treffpunkt für Händler und deren hochkarätige Klientel sein; zudem dreht sich hier alles um das Thema „Rennsport“. In der Nachbarhalle 5 kommen die Liebhaber klassischer Motorräder auf ihre Kosten, ebenso wie die Fans der Youngtimer, die ihre Lieblinge auf einer deutlich größeren Fläche bewundern können. Als Youngtimer, die typenabhängig mindestens 20 bis 25 Jahre auf dem Buckel haben müssen, fallen einem sofort Legenden der 70er Jahre wie Opel Manta, Porsche 924 oder Ford Capri II ein. Die Messe Stuttgart nimmt damit ganz bewusst diesen Bereich in ihr Spektrum auf und wird eine eigenständige Youngtimer-Messe mit all ihren unterschiedlichen Facetten und Besonderheiten auf die Beine stellen.

Halle 7 ist den wichtigsten Clubs vorbehalten, darüber hinaus werden die Länderbereiche für britische, französische und italienische Oldtimer erstmals unter einem geschwungenen Dach zusammengefasst. Die Halle 8 steht den „schweren Jungs“ zur Verfügung, also in erster Linie Nutzfahrzeugen, Omnibussen und historischen Feuerwehrfahrzeugen. In der Halle 9 warten Kleinteile; (Werk-)Bücher oder Werkzeuge und Zubehör auf „Bastler“, Sammler und Ersatzteil-Suchende. Hier ist auch die beliebte Privatbörse von privaten Verkäufern an private Kunden vorgesehen.

Weitere Informationen zur Retro Classics finden Sie unter www.retro-classics.de.

Text: Sahar Khayambashi
Fotos: Classic Driver / Messe Stuttgart



ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!