Retro Classics: „Star of India“ strahlt über Stuttgart

Neue Maßstäbe für Oldtimermessen. Die Retro Classics in Stuttgart – internationale Börse für Oldtimer, Motorräder, Ersatzteile und Restaurierung – öffnet vom 7. bis 9. März 2003 zum dritten Mal ihre Pforten und wird die Oldtimer-Fans erneut in Staunen versetzen. Mehr als 30.000 Besucher strömten allein in diesem Frühjahr auf den Killesberg, um die Faszination Oldtimer hautnah zu erleben und im wahrsten Sinn des Wortes zu „erfahren“.

Unbezahlbares „Phantom“.
Eines der Highlights der Messe ist der „Star of India“, eine von insgesamt sechs unbezahlbaren Rolls-Royce-Kostbarkeiten, die der Privatsammler Hans-Günter Zach für die Retro Classics exklusiv zur Verfügung stellt. Der „Star of India“, ein Phantom II Baujahr 1934, wurde als Staatskarosse für den Maharadscha von Rajkot gebaut. Das Unikat ist der weltweit bekannteste Rolls-Royce neben dem AX 201.

Den Organisatoren der Retro Classics ist es darüber hinaus gelungen, eines der führenden englischen Auktionshäuser Barons Auctioneers für die Versteigerung von Oldtimern zu gewinnen. Zur Auswahl stehen neben eigenen hochwertigen Fahrzeugen auch historische Motorräder sowie Oldtimer im Privatbesitz. Diese können außerdem auf der Privatbörse in Halle 14 direkt an interessierte Kunden veräußert werden.

Zeitreise mit „Creme 21“
Premiere feiert der Bereich „Youngtimer“, also Fahrzeuge, die zwischen 25 und 30 Jahre jung sind. Mit diesem Angebot wird einem jüngeren Personenkreis der Einstieg in die Welt der Klassiker geebnet. Aus diesem Grund wird die Messehalle 11 mit Unterstützung des bekanntesten deutschen Youngtimer Clubs „Creme 21“ in eine Arena mit dem Lebensgefühl der siebziger Jahre verwandelt. Im Mittelpunkt stehen Auto- und Motorradklassiker, die bis 1982 gebaut wurden.

„Schwere Jungs“ in eigener Halle
Ebenfalls neu ist der Schwerpunktbereich „Lastwagen“ mit Fahrzeugen aus der Vor- und Nachkriegszeit, der mit seltenen Exemplaren auf sich aufmerksam macht. Zu den „schweren Jungs“ gehören selbstverständlich auch die Exponate in der „Konrad-Auwärter-Halle“, in der Prunkstücke des Omnibusbaus aus dem 20. Jahrhundert gezeigt werden. Erstmals werden der Öffentlichkeit dort Omnibusraritäten mit Personenanhängern vorgestellt.

100 Jahre Solitude-Rennen
Ein weiteres Schwerpunktthema befasst sich mit dem 100-jährigen Jubiläum des legendären Solitude-Rennens. Eine Retrospektive mit Fotos, Filmen und Fahrzeugen sowie Gesprächsrunden, Diskussionsforen und vielen ehemaligen Rennfahrern der Solitude lassen ein bemerkenswertes Stück Rennsportgeschichte lebendig werden.

Ersatzteilemarkt an allen drei Messetagen
Im Rahmenprogramm der Retro Classics sind wieder mehrere attraktive Bereiche zusammengefasst: darunter die „Automania“ mit zig-tausend Miniaturfahrzeugen, eine Modellwerkstatt fürs Restaurieren, die in Zusammenarbeit mit der Robert-Bosch-Schule Stuttgart aufgebaut wird sowie Oldtimer-Erlebnisfahrten, die bereits auf der Retro Classics 2002 für Begeisterung unter den Besuchern gesorgt haben. Der Retro-Ersatzteilemarkt für Bastler und „Schrauber“ wird an allen drei Messetagen in den Hallen 1 bis 3 geöffnet sein.

Die wichtigsten Rallyes im Überblick
In Halle 5.0. wird ein Oldtimer-Event-Themenpark eingerichtet, in dem die Besucher auf einen Blick alle wichtigen Oldtimer-Rallyes im Jahr 2003 sehen können. Von der legendären Mille Miglia in Italien über die Teneriffa-Rundfahrt bis hin zu Garmisch-Patenkirchen-Tour sind alle Angebote nebst Informationen über die betreffende Region samt Übernachtungsmöglichkeiten zusammen gefasst.

Retro-Night mit Benefizaktion
Last but not least findet am Samstag, 8. März, die Retro-Night statt, die sich mit erstklassigen Bands, exklusiven Modeschauen und weiteren kulturellen Events der mitwirkenden Aussteller zu einem Gesellschaftsabend der aller ersten Güte für Stuttgarts „Who is who“ entwickelt hat. Höhepunkt ist die Verlosung eines Oldtimer zu Gunsten der DaimlerChrysler-Aktion „Star Care“.

Für weitere Informationen: Retro Classics 2003