Renndebüt: Aston Martin Designchef erhält Vantage GT4

Eigentlich ist Marek Reichman bei Aston Martin am Zeichentisch anzutreffen, und nicht hinter dem Steuer. Am 21. August wird der Designchef der englischen Sportwagenmarke jedoch sein Renndebüt in der „Aston Martin GT4 Challenge of Great Britain“ in Oulton Park geben.

Mark Reichman wird sich den Fahrersitz bei seiner bevorstehenden Jungfernfahrt mit dem Aston Martin Chefingenieur Chris Porritt, einem erfahrenen Piloten, teilen. Ganz ohne Rennsport-Erfahrung steigt der Chefdesigner jedoch nicht ins Cockpit: Im historischen Clubsport hat Reichman bereits zahlreiche Renneinsätze hinter sich, und auch in seinem Job bei Aston Martin steht er in engem Kontakt zur Motorsportabteilung. „Das Designteam war an der Entwicklung neuer Rennwagen-Modelle vom LMP1 Werksprototypen bis zum Vantage GT4 immer direkt beteiligt“, erklärt Reichman. „Ich habe mir jedoch immer gewünscht, dem Thema noch etwas näher zu kommen und die Aston-Challenge ist für mich der perfekte Einstieg in die GT4-Klasse.“ Die britische Marken-Pokalserie richtet sich ausschließlich an Besitzer eines Aston Martin Vantage GT4 oder N24. Die Rennen dauern zwischen 90 und 150 Minuten, Qualifying und Rennen finden am selben Tag statt. Die Werksmechaniker stehen dabei allen Teams zur Verfügung.

Der Aston Martin Vantage GT4 kann in allen FIA GT4 Rennen und vergleichbaren Rennserien eingesetzt werden. Allein im Jahr 2010 konnte der kompakte Rennwagen Klassensiege in Dubai, auf dem Nürburgring und bei den 24 Stunden von Spa verbuchen. Auch in der VLN Langstreckenmeisterschaft am Nürburgring und beim FIA GT4 European Cup schnitt der Wagen bisher äußerst erfolgreich ab.

Text: Jan Baedeker
Fotos: Aston Martin


ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!