Red Bull Crashed Ice Challenge 2011: Kufen-Theater

Sich auf Schlittschuhen eine steile, extra präparierte Eispiste hinunter zu stürzen, erfordert einigen Mut. Diesen bewiesen die internationalen Athleten beim ersten Weltmeisterschaftslauf der Crashed Ice Challenge 2011 am vergangenen Wochenende in München.

Die noch junge Sportart Ice Cross rückte bereits im Jahr 2000 in den Fokus der Öffentlichkeit. Mitten in Schwedens Hauptstadt Stockholm gingen damals Hockey-Spieler und Skater an den Start der extra für das Ice Cross entwickelten Piste mit Schikanen und Kurven. Schon im folgendem Jahr entdeckte der Flüssig-Energie Lieferant Red Bull diese neue Sportart und begann, eine richtige Weltmeisterschaft aufzubauen.

Dieses Jahr fand der erste Lauf der Weltmeisterschaft im Olympiapark in München statt. Insgesamt 64 Teilnehmer stellten sich der schwierigsten Ice-Cross-Piste aller Zeiten. Sieger in diesem Jahr ist der Kanadier Kyle Croxall, der sich gegen Titelverteidiger und Favoriten Martin Niefnecker durchsetzten konnte. Doch auch der Ice-Cross-Neuling Fabian Mels konnte sich freuen, er wurde mit dem Mini-Rookie-Award ausgezeichnet.

Red Bull Crashed Ice Challenge 2011: Kufen-Theater Red Bull Crashed Ice Challenge 2011: Kufen-Theater

Nächster Stopp der Crashed Ice Challenge ist das niederländische Vakenburg am 5. Februar 2011.


Text: J. Philip Rathgen
Foto: Hersteller