Diese Teller sind Kurvenkunstwerke aus Porzellan

Mit ihrem Porsche 911 haben die Künstler Markus Haub und Susana de Val alle wichtigen Pässe der Alpen bereist. Nun haben sie den schönsten Serpentinen eine kurvenreiche Keramikserie gewidmet.

Es gibt Menschen, die können die Kurvenprofile der großen Alpenpässe aus dem Gedächtnis zeichnen – und würden das Stilfserjoch oder den Furkapass wohl auch dann noch an seinen Kehren, Rampen und Kurvenradien erkennen, wenn sie die Fahrt mit einer Augenbinde auf dem Beifahrersitz oder gleich im Kofferraum miterleben würden. Zu dieser Spezies von Serpentinenkennern gehören wohl auch Markus Haub und seine Partnerin Susana de Val. Mit ihrem modifizierten Porsche 911 haben sie die Alpen immer wieder bereist und ihre Touren in Fotos und Videos festgehalten. Für die Fortsetzung ihres Kunstprojektes haben sie nun einen Werkstoff gewählt, den Porschefreunde eher mit Hochleistungsbremsen als mit limitierten Kunstserien in Verbindung bringen: Porzellan. Unter dem Titel „Ceramic Curves“ haben sie eine Serie von 16 einzigartigen, handgemachten Tellern entwickelt, auf denen sie ihre sechs liebsten Passstraßen mit Linien und GPS-Koordinaten porträtiert haben. Sechs schwarze Teller erinnern an Nächte unter hochalpinem Sternenhimmel, während sechs weiße Teller den Winter in den Alpen symbolisieren. Hinzu kommen vier Teller, die Markus Haubs charkteristischen Elfer zeigen. Und wir sind uns sicher: Bei diesen Motiven essen auch die ungeduldigsten Kurvenjäger ihr Frühstück auf!

Weitere Informationen finden Sie auf der Website von Markus Haub sowie auf seinem Instagram-Kanal.