Ralph Lauren: Automobil-Kollektion

In der Regel werden Automobile bei Messen, in Technikmuseen oder werbewirksam in Konzerneigenen Autostädten ausgestellt. Doch mit der Erkenntnis, dass das Auto unser tägliches Leben mehr beeinflusst als uns manchmal bewusst ist, wird es zum Kunstobjekt. Dieser Meinung ist auch die Kuratorin Darcy Kuronen des Museum of Fine Arts in Boston und bat deshalb den Modedesigner und Enthusiasten Ralph Lauren, einige wertvolle Stücke seiner Autosammlung für eine Ausstellung zu entleihen.

„Speed, Style and Beauty“ ist der Titel der Ausstellung, die vom 6. März bis zum 3. Juli in Boston zu sehen ist. Die Auswahl der 16 Klassiker aus der Ralph-Lauren-Sammlung ist ein Treffen von automobilen Ikonen. Zum Einen werden Autos gezeigt, die in dieser Kombination noch nie gezeigt wurden, zum Anderen sind Klassier dabei, die nur sehr selten der Öffentlichkeit zugänglich sind.

Wir möchten Ihnen vorab drei Automobile vorstellen – sofern sie einer Vorstellung überhaupt bedürfen:

Eines der wichtigsten Stücke der Sammlung ist ohne Zweifel der Mercedes-Benz SSK „Graf Trossi“. Dieses 1930 gebaute Einzelstück gilt als einer der schönsten Mercedes-Benz überhaupt. Der rennfahrende Graf Carlo Felice Trossi fertigte eine Skizze an, wie er sich einen aerodynamisch sinnvollen Wagen vorstellen würde. Ein englischer Karosseriebauer ließ diese Zeichnung Wirklichkeit werden und schuf den „Schwarzen Prinzen“. Bis 1950 verblieb der „Trossi“ SSK in Italien, bis er einen neuen Besitzer in Argentinien fand. Im Jahr 1988 ging der Wagen in den Besitz von Ralph Lauren über.

Auch ein eher extravagantes Automobil ist das Bugatti 57SC Atlantic Coupé. Bei dem Design dieses Coupés blieb Jean Bugatti dem Credo seines Vaters treu: „Eine technische Kreation kann nur unter Berücksichtigung der Ästhetik perfekt sein.“ Das etwas unheimlich wirkende Coupé ist eines von drei jemals gebauten. Der englische Anwalt und Bugatti Fan Richard B. Pope orderte den Wagen 1938 und war begeistert vom geheimnisvollen Eindruck des 57SC.

Natürlich besitzt Ralph Lauren in seiner Sammlung auch einige seltene und wunderschöne Ferrari. Neben einem 250 Testa Rossa und dem legendärem 250 GTO umfasst die Sammlung einen 1961 gebauten 250 Testa Rossa 61 Spyder Fantuzzi. Zu sehen sein wird einer von zwei jemals gebauten 61 Spyder Fantuzzi. Die verführerischen Linien verdankt dieser Rennwagen Medardo Fantuzzi, ein stämmiger, Mann der eine besondere Gabe im Umgang mit Metall hatte. Das Ergebnis dieser dieser Gabe ist ein wunderschönes Auto.

Wer diese, vielleicht einmalige Chance nutzten möchte, findet weitere Informationen unter www.mfa.org.

Text: J. Philip Rathgen
Fotos: Martin Goddard / Michael Furman /


ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!