Rückblick: Bonhams Vintage Heuer Auktion

Am 15. Dezember wurde ein Teil der berühmten Vintage-Heuer-Sammlung von Arno Haslinger bei Bonhams in London versteigert. Das Gesamtergebnis der mit Spannung erwarteten Auktion lag bei rund 560.000 Euro. Star unter den historischen Heuer-Uhren war zweifelsfrei die PVD-geschwärzte Monaco Heuer von 1974. Der Hammerpreis für den seltenen Zeitmesser lag bei erstaunlichen 57.000 Euro.

Aus Platzgründen verzichtete das Auktionshaus auf Sitzgelegenheiten, so dass interessierte Heuer-Sammler den Verkauf im Stehen verfolgen mussten. Im Publikum waren viele vertraute Gesichter zu entdecken, die man ansonsten eher bei Automobilauktionen antrifft. Dies zeigt einmal mehr, dass die Marke Heuer gerade bei Automobilenthusiasten immer beliebter wird. Das Image der Heuer als Rennfahreruhr trug sein Übriges dazu bei.

Rückblick: Bonhams Vintage Heuer Auktion Rückblick: Bonhams Vintage Heuer Auktion

Das Auktionshaus kann mit den einzelnen Resultaten recht zufrieden sein: So konnte die als Siffert bekannte Heuer Autavia Chronomatic für 35.000 Euro verkauft worden. Das ist das Doppelte des angestrebten Schätzpreises. Als wahrer Bestseller entwickelten sich die Heuer Monaco-Modelle, neben der schwarzen Monaco konnte auch der schlichte Steve-McQueen-Klassiker mit 21.000 Euro einen guten Preis erzielen.

Ebenfalls bei den Bietern sehr bliebt waren die Carrera-Uhren. Hier stach besonders das Lot 96 hervor, eine Goldversion des Chronos, die nur für Rennfahrer-Testimonials vorgesehen war. Im Bonhams-Verkaufsraum erzielte der Uhrenklassiker einen Preis von 26.000 Euro.

Eine vollständige Ergebnisliste der Auktion finden Sie hier.

Text: Steve Wakefield
Fotos:Classic Driver