Porsche Panamera GTS: Premiere in L.A.

Porsche Panamera GTS: Premiere in L.A.

Auf der LA Auto Show ist der Porsche 911 die vielleicht wichtigste Premiere im Sportwagensegment – schließlich werden fast 50 Prozent der Fahrzeuge in die USA verkauft. Doch auch die Enthüllung des großen sportlichen Bruders, dem Panamera GTS, dürfte für Aufmerksamkeit sorgen.

Der GTS, das Kürzel steht für Gran Turismo Sport, leistet 430 PS und überbietet den Panamera S um immerhin 30 PS. Das Drehmoment steigt derweil von 500 auf 520 Nm. Der Standardspurt von 0 auf 100 km/h gelingt so in 4,5 Sekunden, die Höchstgeschwindigkeit ist mit 288 km/h angegeben. Dabei begnügt sich das 4,8-Liter-V8-Aggregat mit durchschnittlich 10,7 Litern auf 100 Kilometern. Serienmäßig kommen hier die adaptive Luftfederung und das Porsche Active Suspension Management (PASM) zum Einsatz. Die Karosserie ist um zehn Millimeter abgesenkt und die Dämpfung straffer ausgelegt, als beim Panamera S.

Porsche Panamera GTS: Premiere in L.A.

Auch optisch vermittelt der Panamera GTS seinen Leistungswillen durch Designmodifikationen im Seiten- und Heckbereich sowie an der Front. Das Interieur unterscheidet sich von den anderen Panamera-Modellen durch adaptive Sportsitze, ein Sport-Lenkrad mit Schaltpaddles und eine Lederausstattung mit Alcantara-Oberflächen. Die sportlich getrimmte Limousine kommt im Februar 2012 auf den Markt und kostet knapp 117.000 Euro.

Porsche Panamera GTS: Premiere in L.A. Porsche Panamera GTS: Premiere in L.A.
Porsche Panamera GTS: Premiere in L.A.

Text: Classic Driver
Fotos: Porsche