Paris 2010: Ferrari SA Aperta

Zu Ehren des 80. Firmenjubiläums von Pininfarina präsentiert Ferrari in Paris eine auf 80 Exemplare limitierte Roadster-Version des F599. Ausnahmekunden hatten den Ferrari SA Aperta bereits im August bei einer streng geheimen Sneak Preview in Pebble Beach bewundern dürften.

Die schlechte Nachricht zuerst: Alle 80 Exemplare des Ferrari SA Aperta sind bereits verkauft. Während des viel umraunten Geheimtreffens in Pebble Beach, bei dem die auserlesenen Gäste sogar ihre fotofähigen Mobiltelefone abgeben mussten, scheinen die meisten Bestellungen direkt unterschrieben worden zu sein. Kein Wunder, denn der streng limitierte Roadster zu Ehren von Pininfarina – der Modellname SA steht für die Designhelden Sergio und Andrea Pininfarina – lässt keine Wünsche offen. Ein 670 PS starker V12-Front-Mittelmotor sorgt für dramatische Beschleunigungsarien unter freiem Himmel. Sollte es doch einmal regnen, kann zwischen A-Säule und den aerodynamischen Finnen, die gleichzeitig als Überrollbügel dienen, ein leichtes Stoffverdeck aufgezogen werden.

Paris 2010: Ferrari SA Aperta Paris 2010: Ferrari SA Aperta

Also eher ein Targa und kein Roadster? Interessanter als die Diskussion um Begrifflichkeiten ist die Tatsache, dass es den Ingenieuren in Maranello gelungen ist, dem Chassis eine derartige Steifigkeit zu geben, dass die Struktur des SA Aperta der geschlossenen Berlinetta in nichts nachsteht. Dennoch soll die Gewichtsdifferenz laut Ferrari zu vernachlässigend gering ausfallen. Alle sportlichen Details und Ausstattungsdetails kann man Anfang Oktober auf dem Pariser Salon noch einmal ausführlich studieren. Danach ist die Wahrscheinlichkeit, einen Ferrari SA Apera in voller Pracht zu erleben, leider eher gering.

Text: Jan Baedeker
Fotos: Ferrari


ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!