Rekorderlöse für Vincent und Co beim Bonhams Spring Stafford Sale

Die feine Auswahl an klassischen Motorrädern, die Bonhams bei seiner Spring Stafford Sale Ende April versteigerte, brachte dem britischen Auktionshaus einen neuen Rekorderlös von 2,2 Millionen Pfund ein. Wir blicken zurück...

Die Vincent vom Schrottplatz

Normalerweise spielen Motorräder in punkto Investment klar die zweite Geige hinter den vierrädrigen Klassikern, doch nun schlagen die Zweiräder zurück: Highlight der Bonhams-Auktion in Staffordshire war die 1939er "Scrapyard" Vincent HRD Series-A Rapide, über die wir zuvor berichtet hatten. Sie wurde einst von ihrem späten Besitzer Harry Lloyd vor der Schrottpresse gerettet und brachte nun bei Bonhams 275.900 Britische Pfund ein.

Vorkriegs-Juwelen

Weitere hohe Preise wurden für eine 1930er OHV Brough Superior 680 Black Alpine (138.140 Pfund), eine 1926 OHV Coventry Eagle Flying Eight (106.780 Pfund) und eine knallrote 1955er Vincent Rapide Series-D (56.350 Pfund) erzielt. Schlagzeilen gab es im Vorwege der Auktion auch dank der angebotenen Maschinen der ehemaligen Top-Gear-Moderatoren James May und Richard Hammond. Hammonds 2010er Norton Commando 961SE wurde für immerhin 15.180 Pfund versteigert.

Racing Scott 

Ein weiteres interessantes Los war die 1926er Scott Racer "WU 6464" – jene Maschine, die 1926 Platz 18. bei der Isle of Man TT belegte. Sie wurde für 34.500 Pfund verkauft. Bonhams Co-Chairman Malcolm Barber sagte: "Die Auktion im Rahmen der Strafford-Show zog in diesem Jahr besonders viele internationale Bieter an und war ein äußerst erfolgreicher Saisonauftakt. Viele neue Sammler kamen aus England und vom Festland, darunter sicherlich auch einige Investoren, doch die meisten Bieter waren echte Enthusiasten."

Fotos: Bonhams

Klassische Motorräder finden Sie im Classic Driver Markt.