Montblanc Mountain Massif Skeleton: Der Gipfel

In Italien nennt man ihn „Monte Bianco“, doch viel bekannter ist die französische Bezeichnung für den höchsten Berg der Alpen – „Mont Blanc“. Der schneebedeckte Riese diente den Gründungsvätern der gleichnamigen Manufaktur als Vorbild, als sie es sich 1906 zum Ziel machten, einen nicht klecksenden Füllfederhalter zu schaffen. Heute einhundert Jahre später ehrt die Marke sich selbst mit einem außergewöhnlichen Sondermodell: Solitaire Mountain Massif Skeleton.

Die Füllerkappe und den Konus ziert eine Silhouette des Mont Blanc-Bergmassivs aus 1277 weißen und 123 blauen Diamanten, die wie frischer Schnee und ewig blaues Gletschereis glitzern. Über den perspektivisch gestaffelten Bergzügen gibt das transparente Blau des Himmels den Blick auf das Herzstück des majestätischen Schreibuntensiels frei. Gekrönt wird dieses Schmuckstück, mit dem man zufällig auch schreiben kann, von einem transparenten Kappenkopf in dem ein funkelnder Diamant in Form des bekannten Sterns von Montblanc schwebt.

Wer gerne das Mont Blanc-Massiv auf seinem Schreibtisch liegen haben möchte, der sollte sich beeilen, denn dieser Füller ist auf lediglich drei Exemplare limitiert. Er kostet 150.000 Euro.

Text: J. Philip Rathgen
Fotos: Mont Blanc