Die Petrolhead-Uhrmacher Bremont debütieren im Classic Driver Shop

Ein tragischer Flugzeugabsturz, eine zufällige Begegnung mit dem hilfsbereiten Franzosen Antoine Bremont und eine neu-erwachte Lebenslust inspirierten die Brüder Nick und Giles English in 2002 eine der interessantesten modernen Uhrenmarken aus der Taufe zu heben.

Obwohl sich ein Großteil der Bremont-Kollektion erstaunlichen Geschichten aus der Luftfahrt verdankt, wurde mit der Entwicklung der sechs Jaguar Lightweight E-Type-Uhren passend zu den „Continuation“-Modellen eine typisch britische Beziehung mit Jaguar geschaffen. Die Bremont MKI ist eine Stahlversion des ursprünglichen Stücks, das eigens für die sechs glücklichen Besitzer kreiert worden war. Das Zifferblatt nimmt Anleihen von dem E-Type-Armaturenbrett und der Rotor ist eine Hommage an das legendäre Jaguar-Lenkrad.

Zwei weitere Modelle werden nun ebenfalls im Classic Driver Shop angeboten: Die MKII verbeugt sich vor Old English White mit Nummer 23, jener Lightweight E-Type, der 1963 in der GT4-Klasse bei den 12 Hours of Sebring gewann. Die Bremont Jaguar D-Type ist auf 300 Exemplare limitiert und wird mit einem Lederetui ausgeliefert, das von Jaguars ehemaligen Designdirektor Ian Callum signiert wurde. Auf Nick und Giles trifft man oft bei Events, zugleich sind sie mit ihren eigenen klassischen Autos immer wieder in den USA unterwegs. Man darf sich auf weitere Zeitmesser, denen der Geist legendärer Automobile eingehaucht worden ist, freuen. Hier findet man all Bremont-Armbanduhren.