Mini Coupé Rennversion startet beim 24h-Rennen

Das in diesen Tagen enthüllte Mini Coupé feiert erst auf der IAA im September Publikumspremiere. An diesem Wochenende darf jedoch schon einmal die 250-PS-Rennversion live beim 24-Stunden-Rennen auf der Nordschleife verfolgt werden.

Beim 24h-Rennen vom 25. auf den 26. Juni am Nürburgring wird der Mini-Neuzugang als John Cooper Works Coupé Endurance in der SP 3T-Klasse antreten. Angetrieben wird das nach dem Vorbild der Mini-Challenge-Rennwagen aufgebaute Coupé von einem 1,6-Liter-Turbo-Vierzylinder mit Benzindirekteinspritzung. Das Aggregat leistet 250 PS und per Overboost bis zu 330 Nm Drehmoment. Die Kraftübertragung erfolgt per sequentiellem Sechsganggetriebe mit Differentialsperre über die Vorderräder. Das nur 1.100 Kilogramm schwere Mini Coupé erreicht eine Vmax von 240 km/h.

Zudem erhielt der Renn-Mini ein Rennsportfahrwerk, Rennreifen der Dimension 215/45 R17, ein Aerodynamikpaket für mehr Abtrieb, was auf der schnellen Nordschleife extrem wichtig ist, einen Überrollkäfig und das Sicherheitssystem HANS. An den Rennbetrieb angepasst wurden das ABS und die Fahrdynamikregelung DSC. Für schnelle Boxenstopps wurde eine Lufthebevorrichtung installiert.

Mini Coupé Rennversion startet beim 24h-Rennen Mini Coupé Rennversion startet beim 24h-Rennen
Mini Coupé Rennversion startet beim 24h-Rennen Mini Coupé Rennversion startet beim 24h-Rennen

Text: Jan Richter
Fotos: Mini