Mini Cabrio: Der Traum wird wahr

Im Rahmen der diesjährigen Hauptversammlung am 15. Mai kündigte Dr. Panke, Vorstandsvorsitzender von BMW, an, dass die Mini Familie um ein
Mini Cabrio erweitert werden wird. Damit beendete er die seit Monaten anhaltenden Spekulationen um eine offene Variante. Mini kam so dem Wunsch vieler Kunden nach, die schon lange auf ein Cabrio drängten. Ein genauer Termin, zu dem das Cabrio für den Kunden erhältlich sein wird,
steht derzeit noch nicht fest.

Die Entscheidung für einen weiteren Ausbau der Mini Familie kommt zu einem Zeitpunkt, an dem die Absatzzahlen den Erfolg der Marke weiter bestätigen. Mit über 144.000 verkauften Mini Automobilen im vergangenen Jahr habe der Absatz die ursprünglichen Erwartungen um rund 40 Prozent übertroffen, führte Dr. Panke weiter aus. Und im März dieses Jahres wurde bereits der 200.000ste Mini seit Markteinführung verkauft.

Stärkster Markt ist weiterhin der „Heimatmarkt“ – Großbritannien. In den ersten vier Monaten dieses Jahres wechselten dort über 15.300 Fahrzeuge den Besitzer. Nach den USA mit rund 11.300 verkauften Mini bis Ende April, ist Deutschland weiterhin drittgrößter Markt mit knapp 9.300 verkauften Mini im gleichen Zeitraum.

Text & Fotos: Mini