Milhous-Sammlung bringt 38,3 Millionen Dollar


Ganze zwei volle Tage wurden in Boca Raton, Florida Teile der berühmten Milhous-Collection versteigert. Mit jahrzehntelanger Hingabe haben die Gebrüder Bob und Paul Milhous wertvolle Musikautomaten, Jahrmarkt-Fahrgeschäfte, Waffen, Automobile und Memorabilia zusammengetragen. Nun wurde der größte Teil der Sammlung für 38,3 Millionen US-Dollar verkauft.

Gemeinsam mit Sotheby’s lud vom 24. bis 25. Februar RM Auction zur großen Auktion im hauseigenen Museum der beiden Milhous-Brüder. Den höchsten Preis erzielte eines von den wenigen Automobilen der Sammlung. Für 3,3 Millionen US-Dollar fand sich ein Käufer für das 1912 gebaute Oldsmobile Limited Five-Passenger Touring. Es ist ein neuer Rekordpreis, der für ein Oldsmobile gezahlt wurde.

Weitere Höchstpreise erzielten die ausgefallenen Musik-Automaten die vor allem Paul Milhous sehr am Herzen liegen. Über 1,2 Millionen US-Dollar wurden für die 1903 gebaute Ruth-Style 38-B Jahrmarktorgel erzielt. Für 1,15 Millionen US-Dollar wechselte die Gaudin 125-Schlüsselorgel den Besitzer, dicht gefolgt vom Welte Wotan Brass Band Orchestrion, Baujahr 1913, für das immer noch 1.092.500 US-Dollar geboten wurden.


Auch wenn die Millionen-Dollar-Lots natürlich die meiste Aufmerksamkeit genossen, so sorgten auch die günstigeren Lots für großes Interesse bei den Bietern. Geschätzt auf nur 3.000 bis 5.000 US-Dollar wechselte die historische Shell-Zapfsäule für 16.100 US-Dollar den Besitzer.


Anders sah es bei den vielen Pistolen und Gewehren aus, sie wurden recht nah am Schätzpreis verkauft, sowie auch die vielen anderen Lots der Auktion. Eine Übersicht der Ergebnisse erhalten Sie unter www.rmauctions.com.

Text: Steve Wakefield
Fotos: RM Auctions