Mercedes-Benz SLK-Klasse: Premiere in Genf 2004

Auf dem Genfer Automobilsalon wird die zweite Generation der weltweit erfolgreichen Mercedes-Benz SLK-Klasse erstmals dem Publikum präsentiert. Vorab zeigen wir hier schon einige Bilder des Sport-Roadster.

Bereits 7.000 Bestellungen liegen Mercedes-Benz seit der Verkaufsfreigabe vor. Die Preise für die SLK-Klasse beginnen bei 33.524 Euro und enden bei 63.974 Euro für den kraftvollen SLK 55 AMG. Zur Auswahl stehen drei neue Motoren mit einem Leistungsspektrum von 120 kW/163 PS bis 265 kW/360 PS. Erstmals ist ein Achtzylinder (SLK 55 AMG) in dieser Fahrzeugklasse. Im SLK 350 sorgt ein neuer V6-Motor mit 200 kW/272 PS für dynamischen Fahrspaß.

Das anspruchsvolle Design der zweiten Generation zitiert Merkmale aus der Formel 1. Damit bleibt der SLK seinem Ruf als Trendsetter und Technologieführer unter den Sportwagen dieser Klasse treu. Zur Serienausstattung gehören: Ein weiterentwickeltes Variodach, das den Roadster in nur 22 Sekunden zum Coupé verwandelt, Head/Thorax-Sidebags, adaptive Front-Airbags und zweistufige Gurtkraftbegrenzer. Fahrwerk, Lenkung und Schaltgetriebe wurden noch sportlicher abgestimmt.

Mercedes-Benz SLK-Klasse: Premiere in Genf 2004Mercedes-Benz SLK-Klasse: Premiere in Genf 2004

Durch die Formensprache positioniert sich die SLK-Klasse automatisch als vollwertiges Mitglied der Sportwagen-Familie von Mercedes-Benz. Das Interieur-Design zeichnet sich durch Schalter, Taster und Zierteile mit silberfarbenen Oberflächen aus, die einen starken Kontrast zu den dunklen Flächen der Instrumententafel bilden. Dem Käufer stehen bei der Lederausstattung sechs Farbtöne sowie zwölf designo-Ausstattungsfarben zur Auswahl.

Die Stärken des Vorgängers wurden systematisch weiter ausgebaut: Durch noch innovativere Sicherheitssysteme und durch einzigartige Neuentwicklungen wie Bi-Xenon-Scheinwerfer mit Abbiegelicht, das Siebengang-Automatikgetriebe 7G-tronic oder die Kopfraumheizung Airscarf.



Text: Philipp Stodtmeister
Fotos: DaimlerChrysler