Mercedes-Benz S-Klasse

Die neue S-Klasse von Mercedes-Benz zu entdecken, das darf man sich nicht entgehen lassen. Schon gar nicht, wenn es gilt, den traditionellen Innovationsträger auf der Strecke Mailand-St. Moritz und zurück zu begleiten. Diese Langstreckentestfahrt verspricht nicht nur Fahrspaß, sondern auch ausreichend Gelegenheit, die vielen Errungenschaften und Details der wirklich neuen S-Klasse zu erfahren.

Schon der erste Eindruck überzeugt: Die Limousine musste wieder markanter, dynamischer und wuchtiger herüberkommen. Die Karosserie ist gegenüber dem Vorgänger in allen Dimensionen gewachsen. Ihre Form wirkt sehr muskulös und das imponiert. Eindruck von Macht und Stärke vermittelt die neue S-Klasse jedoch nicht allein durch ihr Äußeres, vor allem Fahrleistung und Fahrkultur wirken im Testbetrieb mehr als überzeugend.

Mercedes-Benz S-KlasseMercedes-Benz S-Klasse

Auf der rund 250 Kilometer langen Strecke nach St. Moritz erleben mein Beifahrer und ich beim Fahrerwechsel die erste Überraschung. Inmitten der Schweizer Berge begegnen wir niemand geringerem als Dr. Dieter Zetsche, der ab 2006 neuer Vorstandsvorsitzender bei DaimlerChrysler wird. In sehr lockerer Art und Atmosphäre erhalten wir auch Auskünfte über das neue Flaggschiff: Designmerkmale werden gezeigt, Fahrleistungen erläutert und auf die zahlreichen Innovationen und Meilensteine hingewiesen. Zetsche selbst bewegte sich mit sichtbar großer Freude im neuen Flaggschiff über die letzten Pässe bis nach St. Moritz.

Während der Fahrt in Richtung Engadin erlebten wir mit der S-Klasse – als hätte Mercedes-Benz es bestellt – nahzu alle Fahr- und Alltagssituationen des Straßenverkehr: vom Stau im Tunnel – ein perfekter Moment für das neue Abstandsregelsystem Distronic Plus – über die Autobahnfahrt, die man definitiv nicht komfortabler absolvieren kann, bis zu herrlich kurvenreichen Bergpässen, auf denen sich die S-Klasse von ihrer sportlichsten Seite zeigte.

Mercedes-Benz S-KlasseMercedes-Benz S-Klasse

Angetrieben wird die S-Klasse wahlweise von vier Motoren. Zu den Benzinversionen zählen der bullige 5,5 Liter V8 im S 500, welcher mit seinen 388 PS und 530 Nm Drehmoment für moderate Fahrleistungen sorgt sowie der V6 im S 350 mit 272 PS und 320 Nm. Beiden Aggregaten attestiert man „gewaltige Unterschiede“ im Vergleich zu den jeweiligen Vorgängern. Ab dem ersten Quartal 2006 wird dann auch die 12-Zylinder-Version im S 600 verfügbar sein. Sie mobilisiert maximale 517 PS und gewaltige 830 Nm. Als Dieselvariante steht der S 320 CDI zur Verfügung, welcher über eine Leistung von 235 PS bei gleichzeitigen 540 Nm Drehmoment verfügt.

Zu den technischen „Schmankerl“ und Besonderheiten sei gesagt, dass die neue S-Klasse mit einer völlig neuen Klimaanlage ausgestattet ist, die sich durch intuitive Bedienung und gleichzeitig leicht verständliche und nachvollziehbare Bildführung auszeichnet. Stichworte wie Infrarot und Radar für die obligatorische Sicherheit verstehen sich hier fast von selbst und werden eigentlich nur noch durch das wirklich einzigartige System des Nachtsichtassistenten überboten. Ein mit Sicherheit mehr als nützliches Extra, denn hier wird wirklich die Nacht zum Tag – ein Erlebnis für sich.

Kopf und Herz werden, angesprochen lautet der Text von Mercedes-Benz und so ist es wirklich. Die neue S-Klasse setzt auch in der neuen Generation Maßstäbe und wird ihrem eigenen Ruf nach „Perfektion und Sicherheit“ mehr als gerecht.

Text: Heinz Swoboda
Fotos: Heinz Swoboda / DaimlerChrysler


ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!