Mercedes-Benz S 600 Guard: Schutzpatron

Die Nachfrage für Automobile in Sonderschutzausführung steigt stetig. Auf diesen Trend reagierend, bauen die Hersteller ihre Modellpaletten gepanzerter Fahrzeuge immer weiter aus. Jüngstes Beispiel ist der Mercedes-Benz S 600 Guard.

Das Flaggschiff der Mercedes-Guard-Serie ist der neue S 600 Guard auf Basis der S-Klasse mit langem Radstand. Die bereits ab Werk gepanzerte Limousine entspricht der Widerstandsklasse B6/B7 und hält somit Gewehrprojektile aus dem militärischen Bereich und verschieden Sprengmitteln stand. Um ein Höchstmaß an Sicherheit für die Insassen zu garantieren, werden die Schutzelemente für Türen, Rückwand, Seitenteile, Himmel und Stirnwand integrativ gefertigt. Das heißt, dass die Teile nicht nachträglich in ein bereits gefertigtes Fahrzeug eingebaut, sondern von Grund auf in einem eigenständigen Produktionsprozess in die Rohkarosserie integriert werden. Durch diese aufwändige Fertigungsweise ist es möglich, Schwachpunkte wie Spalten und Übergänge von Metall zu Glas zu verstärken.

Mercedes-Benz S 600 Guard: SchutzpatronMercedes-Benz S 600 Guard: Schutzpatron

Neben der Panzerung runden spezielle Features das Sicherheitskonzept ab. Ein Notfallfrischluftsystem erkennt mit Hilfe von Sensoren Reizgase oder Rauch und sperrt automatisch die Frischluftzufuhr. Zusätzlich erzeugt Frischluft aus der bordeigenen Pressluftflasche im Innenraum einen leichten Überdruck, sodass Gase von außen praktisch nicht eindringen können. Eine Feuerlöschanlage dient zur Bekämpfung kleinerer Brände. Dank der Bereifung mit Notlaufeigenschaften, ist selbst bei einem vollständigen Druckverlust des Reifens ein sicheres und schnelles Verlassen der Gefahrenzone möglich.



Die Guard-Modelle entstehen in einer eigenständigen Produktionslinie, auf zwei Stockwerken bauen Spezialisten die Sonderschutzmodelle für Mercedes-Benz. Äußerlich unterscheidet sich eine Limousine aus dem Guard-Programm kaum von einem Serienmodell. Denn es ist die Diskretion, das nicht Auffallen, die den besten Schutz liefern.

Text: Classic Driver
Fotos: DaimlerChrysler