Mercedes-Benz CLK-Klasse: Neues Cabriolet

Stuttgart, 6. Februar 2003 – Fortschrittliche Technik, aufregendes Styling und Fahrspaß für vier Passagiere - mit diesen herausragenden Merkmalen präsentiert sich das neue Cabriolet der CLK-Klasse im Frühjahr 2003 erstmals dem Publikum. Mercedes-Benz will damit seine erfolgreiche Tradition der viersitzigen Cabriolets fortsetzen.

Das in Schwarz, Blau oder Grau lieferbare Cabrio-Verdeck ist eine Neuentwicklung. Es öffnet sich vollautomatisch - auch mittels Fernbedienung -, verschwindet binnen weniger Sekunden komplett unter einer markant geformten Abdeckung im Heck. Auch beim Schließen des Verdecks ist kein Handgriff erforderlich; der hydraulische Antrieb übernimmt diese Aufgabe und verriegelt das Dach automatisch am oberen Rahmen der Frontscheibe. Das Kofferraumvolumen vergrößerte sich gegenüber dem Vorgängermodell um 40 auf 390 Liter.

Mercedes-Benz CLK-Klasse: Neues Cabriolet Das Sicherheits-Paket des CLK beinhaltet einen sensorgesteuerte Überrollschutz, der bei Gefahr automatisch innerhalb von Sekundenbruchteilen ausfährt, sowie großflächige Head/Thorax-Seitenairbags in den Lehnen der Vordersitze. Gurtstraffer und -kraftbegrenzer an allen Sitzplätzen, automatische Gurtbringer für Fahrer und Beifahrer sowie adaptiv gesteuerte Frontairbags gehören ebenfalls zur serienmäßigen Sicherheitsausstattung.

An der Spitze der Motorenpalette stehen zwei Achtzylinder mit der Leistungscharakteristik reinrassiger Sportwagen-Triebwerke: Der neue CLK 500 entwickelt 306 PS und beschleunigt das CLK-Cabriolet in 6,2 Sekunden von null auf 100 km/h. Trotz höherer Leistung verbraucht das CLK 500 Cabriolet rund fünf Prozent weniger Kraftstoff als das V8-Vorgängermodell. Aus dem Hause Mercedes-AMG stammt der 367 PS starke V8-Motor des CLK 55 AMG. Damit spurtet das Cabriolet in 5,4 Sekunden von null auf 100 km/h (Vorgänger: 6,2 Sekunden). Weitere Neuheiten sind ein neuer 2,6-Liter-Sechszylinder mit 170 PS, sowie die neue Vierzylinder-Generation mit dem Twinpulse-System.

Text: DaimlerChrysler
Fotos: DaimlerChrysler