Mercedes–Benz M–Klasse by Carlsson: Masse mit Klasse

Der Mercedes–Benz Veredler Carlsson präsentiert auf der IAA in Frankfurt seine Idee von einer kraftvolleren Variante der M–Klasse. Der auf Basis des ML 500 eingebaute Achtzylinder leistet, dank eines neu entwickelten Kompressorsystems, 430 PS und hat ein Drehmoment von 650 Newtonmeter – das bedeutet eine Leistungssteigerung von 124 PS gegenüber der Serienversion. Der Motor mit der Bezeichnung CM50 K soll es dem SUV ermöglichen, den Sprint von 0 auf 100 km/h innerhalb von nur 5,8 Sekunden zu schaffen. Als Spitzengeschwindigkeit gibt Carlsson 265 km/h an.

Diese Fahrleistungen verdankt die M–Klasse von Carlsson einem Kompressorsystem, das in enger Zusammenarbeit mit Ogura Clutch Co. Ltd. entwickelt wurde. Die Vorteile des Hochleistungsladers, der übrigens in Wankel–Lizenz hergestellt wird, liegen in seinem hohen Wirkungsgrad und geringem Gewicht. Die Wankelbauweise des Kompressors bietet ein hohes Maß an Laufruhe, ohne dabei an Sportlichkeit zu verlieren.

Auch von außen unterscheidet sich die Carlsson M–Klasse deutlich von der Serie. Die Heckansicht wird von Sport–Nachschalldämpfern mit je zwei ovalen Doppel–Endrohren dominiert. Die Tieferlegung um bis zu 40 Millimeter trägt ihr Übriges zum sportlichen Look bei. Völlig neu ist auch das Felgendesign 3/12 Ultra Light in der Dimension 10x22“. Diese leichten Schmiederäder wurden extra für die großen Modelle entwickelt. Optisch verhelfen ein neuer Frontspoiler und eine Heckschürzenlippe der M–Klasse zu einem typischen Carlsson Gesicht.

Text: J. Philip Rathgen
Fotos: Carlsson


ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!