Maybach 62 S – für sportliche Chauffeure

Mit dem neuen Maybach 62 S stellt die Luxusmarke den perfekten Dienstwagen für sportlich ambitionierte Chauffeure vor. Nachdem der kürzere Maybach 57 S bereits seit Anfang 2006 als Highspeed-Limousine für den anspruchsvollen Selbstfahrer angeboten wird, implantierten die Ingenieure sein 612-PS-Triebwerk nun auch in das Flaggschiff der Maybach-Flotte. Der 62 S feiert im November auf dem Autosalon in Peking seine Premiere.

Wie schon der Maybach 57 S erhält die Langversion einen von Mercedes-AMG weiterentwickelten 6,0-Liter-V12-Biturbomotor, der 612 PS und rund 1000 Nm Drehmoment (elektronisch begrenzt) zwischen 2000 und 4000/min. leistet. Mit derartigen Kraftreserven ist der Maybach 62 S nicht nur die stärkste in Serie gebaute Chauffeur-Limousine, sondern beschleunigt auch in nur 5,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 250 km/h begrenzt.

Maybach 62 S – für sportliche ChauffeureMaybach 62 S – für sportliche Chauffeure

Äußerlich unterstreicht der Maybach 62 S seine Performance durch eine kraftvollere Kühlergestaltung, neue 20-Zoll-Speichenräder, eine überarbeitete Heckschürze, trapezförmige Auspuff-Endrohre, 62 S-Schriftzüge an Front und Heck sowie ein überarbeitetes Design der Leuchteinheiten. Exklusiv für die Modelle 57 S und 62 S bietet Maybach einfarbige Lackierungen in Schwarz oder Silber an. Optional ist auch ein neuer Sonderlack in schimmerndem Weiß erhältlich.

Maybach 62 S – für sportliche ChauffeureMaybach 62 S – für sportliche Chauffeure

Der luxuriöse Innenraum des Maybach 62 wird bei der S-Variante durch Elemente aus Klavierlack und sportlichem Carbon oder Pappel-Anthrazit verfeinert. Hinzu kommt eine spezielle Lederausstattung.

Text: Jan Richter
Fotos: DaimlerChrysler



ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!