Maserati GranTurismo MC Concept: Rennsportvision

Auf dem Pariser Autosalon zeigt Maserati eine Rennsportversion des Maserati GranTurismo. Die Konzeptstudie „MC Concept“ basiert auf dem Maserati GranTurismo S, soll allerdings knapp 500 kg leichter und 10 PS stärker als das Serienmodell sein.

Maserati blickt mittlerweile auf 90 Jahre Rennsportgeschichte zurück. Zum Jubiläum wurde im Maserati Style Center das Maserati GranTurismo MC Concept entworfen, das bei entsprechender Nachfrage in GT-Rennserien zum Einsatz kommen beziehungsweise mit seinen neuartigen Materialien und experimentellen Lösungen Einfluss auf zukünftige Modelle haben könnte.

Maserati GranTurismo MC Concept: RennsportvisionMaserati GranTurismo MC Concept: Rennsportvision

Im Wesentlichen wurde im Design-Center an der Aerodynamik und der Gewichtsoptimierung gefeilt. So wurde etwa eine neue Unterbodenverkleidung entwickelt – für eine verbesserte Luftströmung unterhalb des Fahrzeugs. Ein modifizierter Frontstoßfänger steigert den Kühlluftdurchsatz für Motor und Bremsen, ebenso wie die Motorhaube, die über einen Lufteinlass- sowie zwei Luftauslassschlitze verfügt. Die vorderen Kotflügel wurden neu geformt und ermöglichen eine größere Spurweite. Am Heck des GT prangt eine neue Heckschürze, aus der zwei groß dimensionierte Abgasendrohre ragen.

Um die Fahrleistungen des Coupés zu optimieren, wurde die Leistung des 4,7 Liter V8-Motors aus dem GranTurismo S von 440 auf 450 PS gesteigert. Das maximale Drehmoment beträgt nun 510 Newtonmeter (Serie: 490 Nm). Außerdem konnte, so Maserati, das Fahrzeuggewicht um fast 500 kg reduziert werden. Damit wiegt das Maserati GranTurismo MC Concept nur noch 1.400 kg. Zur Gewichtsreduktion tragen ein Chassis aus Verbundwerkstoff sowie ein abgespecktes Interieur bei.

Text: Jan-Christian Richter
Fotos: Maserati



ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!