Lotus Magazine: Von Hethel nach Hollywood

Lotus goes Lifestyle: Auf die neuen Modelle wird man noch warten müssen, die schöne neue Lotus-Warenwelt wird jedoch schon jetzt schmackhaft gemacht: Nach einer Accessoire-Collection kommt nun das zweite Lotus Magazin zum Thema „Hollywood“ an den Kiosk – und ins Netz.

Dass Lotus-Chef Dany Bahar und seine malaysischen Finanziers ihre neuen Modelle zukünftig am liebsten in der Traumfabrik Hollywood sähen, wurde schon bei der Premiere der Fünflinge auf dem Pariser Salon 2010 deutlich, wo Stephen Baldwin und Mickey Rourke als prominente Geburtshelfer ins Scheinwerferlicht geschoben wurden. Pünktlich zur diesjährigen Oscarverleihung unterstreicht Lotus die Verbindung Hethel – Hollywood mit der zweiten Ausgabe des neuen Corporate-Magazins. Unter dem Heft-Titel „Lotus hits Hollywood“ hat die Redaktion ein buntes Themenpaket um die für 2012 bis 2015 angekündigten Modellneuheiten geschnürt.

Der südafrikanische Fotograf Purienne hat einen Esprit – oder ist es ein Elan? Ein Elite? – zusammen mit Damen in Badeanzügen in den Hollywood Hills abgelichtet. Zudem findet man ein Interview mit dem 28-jährigen Abenteurer Jeremy Curl, laut Lotus „der neue Lawrence of Arabia“, einen Tribut an Jochen Rindt, laut Lotus „der James Dean des Formel-Rennsports“, eine Testfahrt mit Matt Damon und ein Blick hinter die Kulissen von „Pretty Woman“, in dem einst ein Lotus Esprit einen einprägsamen Auftritt hatte. Auch Bret Easton Ellis, Chronist des Hollywood-Gomorras der Achtzigerjahre, hat eine kalifornische Weisheit beigesteuert: „The better you look, the more you see.“

Einen ersten Einblick erhält man auf der neuen Website www.lotus-magazine.com. Hinter dem 164-seitigen Magazin steht der Verleger Christian Kämmerling, der mit Andreas Lebert als Erfinder des SZ-Magazins gilt und heute in der Schweiz eine Kreativ-Agentur betreibt.

Text: Jan Baedeker
Foto: Lotus Magazine