LondonInside: Be Inspired

British Museum

London - die Stadt an der Themse gilt seit den revolutionären Erfolgen der Young British Art-Bewegung der Neunzigerjahre, die sich im East End um Künstler wie Damien Hirst und Tracy Emin formierte, offiziell als die bedeutendste Kunstszene der Welt. In London sieht man Künstler als Stars und ihre neuesten Werke als Themen für die Schlagzeilen der Tagespresse. Die alljährliche Verleihungszeremonie des Turner Preises für Gegenwartskunst wird zur Prime-Time im Fernsehen übertragen. Massentaugliche Ausstellungskonzepte wie die Tate Modern setzen neue Trends in punkto Publikumswirksamkeit, ohne die eine MoMa-Schau in Berlin niemals einen derartigen Erfolg gefeiert hätte.

Die größte und meistbesuchteste Kultureinrichtung in London ist das British Museum, das 1759 gegründet und unlängst von Sir Norman Foster mit einer eleganten Dachkonstruktion modernisiert wurde. In mehr als 100 Ausstellungsräumen werden Kunstwerke und Artefakte aus aller Welt gezeigt, bis Anfang Januar werden die Dauerausstellungen mit einer Schau zum Sudan ergänzt. Die Geschichte der britischen Kunst der letzten 500 Jahre wird in der Tate Britain eindrucksvoll präsentiert. Neben der Tate Gallery beherbergt das herrschaftliche Gebäude nahe der Themse auch die Duveen Gallery für Plastiken und das Kunstlabor Art Now.


Tate Modern



Aktuelle Trends der Gegenwartskunst findet man am Südufer der Themse in der Tate Modern. In dem vom Schweizer Architektenbüro Herzog & de Meuron umgebauten E-Werk werden auf drei Etagen thematisch geordnete und ständig wechselnde Sammlungen gezeigt. Bis Anfang Januar läuft dort eine umfassende Film- und Videoschau mit dem Titel “Time Zones“. Bis Ende März ist eine Sonderausstellung des Künstlers Bruce Naumann zu besichtigen. Im Souterrain findet man zudem einen hervorragenden Kunstbuchladen.

LondonInside: Be Inspired LondonInside: Be Inspired


White Cube

Eine der angesagtesten Privatgalerien ist Jay Joplins White Cube im Londoner East End. Auf den monatlichen Vernissagen trifft sich das Who-is-who der Szene, an den Wänden hängen die namhaftesten Vertreter der modernen britischen Kunst.



Eine Ausstellung mit automobilem Bezug zeigt momentan das Design Museum: Bis zum 28. November präsentiert eine Sonderschau mit dem Titel „E-Type“ die Geschichte des wohl berühmtesten britischen Sportwagens. Am 25. November ist hier Ian Callum, seines Zeichens Chefdesigner bei Jaguar, im Design Museum zu Gast, um sich an einer Diskussion um die Zukunft des Automobildesigns teilzunehmen.

Das British Museum finden Sie im Internet unter www.british-museum.ac.uk; die Tate Britain und die Tate Modern teilen sich die Adresse www.tate.org.uk. Die White Cube Gallery präsentiert sich unter www.whitecube.com. Weitere Informationen zu Ausstellungen und Terminen des Design Museum sind unter www.designmuseum.org zu finden.

Den London Guide mit allen Adressen als PDF zum Ausdrucken finden Sie hier.

Text: Jan Baedeker
Fotos: Classic Driver


ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!