Les Ateliers Ruby: Helme, die die Welt bewegen

Die Helme des Pariser Ateliers Ruby sind unter Vespa-Fahrern auf der Rue du Faubourg Saint-Honoré oder der Avenue Montaigne absolut angesagt. Mit außergewöhnlichen Farben und Mustern sorgt der Designer Jerôme Coste für frischen Wind auf den Köpfen.

Die Idee ein bereits bestehendes Produkt zu verändern entsteht meist aus einer großen Unzufriedenheit heraus. So ist es auch dem aus Paris stammenden Designer Jerôme Coste ergangen, der mit dem nur auf Funktionalität basierendem Design von Motorrad- oder BMX-Helmen nicht zufrieden war. Beim Blättern in einem japanischen Motorrad-Magazin stieß er auf einen Artikel über Tokioter Biker-Gangs. Deren Kleidungsstil – ein Mix aus moderner „Straßenkultur“ und historischer Motorradkleidung – den jungen Designer so sehr faszinierte, dass er begann einen Helm im „Vintage-Stil“ zu skizzieren, der aber aus modernen und sicheren Materialien gefertigt werden sollte. Nach dieser Skizze konnte 2004 der erste Helm der Marke Ruby vorgestellt werden.

Les Ateliers Ruby: Helme, die die Welt bewegen Les Ateliers Ruby: Helme, die die Welt bewegen

Heute umfasst die Ruby-Helmreihe zwei verschiedene Modelle: den „Ur-Helm“ Pavillon und den Belvedere. Wie alle Ruby-Helme wird auch der Pavillon aus Kohlefaser hergestellt, die für ein hohes Maß an Sicherheit sorgt und zusätzlich ein geringes Gewicht aufweist. Die klassische Form, das um den Außenrand laufende Metallband und das aus weichem Leder gefertigte Innenfutter erinnern an die Helme der Rennlegenden vergangener Tage. Auch die Farben und Muster der Helme stammen aus dem Rennsport der 60er und 70er Jahre. Jedes Jahr erscheint eine limitierte Sonderedition des Ruby Pavillon – das Signature-Programm. Künstler und Designer wie die Maison Martin Margiela oder das Duo Eley Kishimoto entwerfen ihre ganz eigene Version des Ruby-Helmes.


Les Ateliers Ruby: Helme, die die Welt bewegen Les Ateliers Ruby: Helme, die die Welt bewegen

Jüngstes Modell der Ruby-Reihe ist der auf dem Pavillon basierende Belvedere. Er verfügt zusätzlich noch über ein Visier, dass ein komfortables Fahrerlebnis liefern soll. Jeder Belvedere wird mit einem transparenten, einem abgedunkelten und einem halbtransparenten Visier geliefert, dass sich problemlos austauschen lässt.

Weitere Informationen finden Sie unter www.ateliersruby.com.

Text: J. Philip Rathgen
Fotos: Les Ateliers Ruby



ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!