Land Rover Freelander

Mit dem gründlich aufgewerteten Freelander des Modelljahrs 2004 unterstreicht Land Rover seine Markenphilosophie, in jedem Segment des Off-Road-Marktes das jeweilige Top-of-the-line-Angebot darzustellen.

Zudem präsentiert Land Rover mit dem neuen Freelander Sport erstmals eine Modellvariante, dass mit einem tiefer gelegten und strafferen Sportfahrwerk, 18-Zoll-Rädern und sehr modernen geprägten Materialien im Innenraum eine sportlich orientierte Kundschaft ansprechen soll.

Im Stil des Range Rover wurde die Frontpartie des Freelander vollkommen neu gestaltet. Sie erhielt einen markanteren Kühlergrill, Klarglas-Doppelscheinwerfern mit 70 Prozent höherer Lichtausbeute und in Wagenfarbe lackierte Stoßfänger. Aktualisiert wurden auch die Frontkotflügel aus kratzfestem Kunststoff, was kleine Rempeleien unversehrt wegsteckt sowie die höher angebrachten und daher besser erkennbaren Heckleuchten.

Schwarz getönte Radlaufverbreiterungen verstärken den kraftvollen Auftritt, der aber ganz bewusst in der Tradition des britischen Understatements steht und auf effektheischende Accessoires wie „Kuhfänger“ oder Schutzgitter verzichtet. Land Rover manifestiert seine führenden Off-Road Eigenschaften viel mehr mit verborgenen, aber im harten Alltagsbetrieb umso wirkungsvolleren Features wie der wasserdichten, vollgekapselten Motorelektronik oder dem kompletten, durchgehenden Unterbodenschutz.

Dank permanenten Allradantriebs, Bergabfahrkontrolle (HDC) und elektronischer Traktionskontrolle (ETC) ist der Allradler im Gelände ebenso zu Hause wie auf der Straße. Er meistert Gefälle und Steigungen von bis zu 33 Grad.

Text & Fotos: Land Rover