Lamborghini in Detroit 2003: Aufregende Studie

Detroit, 9. Januar 2003 – Ein hinreißender Entwurf für Enthusiasten italienischer Sportwagen. Automobili Lamborghini beginnt das Jahr 2003 – zum vierzigjährigen Bestehen der Marke – mit der Präsentation einer neuen, aufregenden Sportwagen-Studie auf der Detroit Motorshow 2003.

Aggressive Konturen unterstreichen die muskulöse Gesamterscheinung der Karosserie. Lamborghini weist mit diesem Konzept zwar in eine neue Richtung, doch erhält dabei einen klaren Wiedererkennungswert. Die Inspiration für diese Neuentwicklung brachten die offenen Rennwagen der Fünfziger Jahre. Damals fuhren diese Autos bei Rennen wie der Targa Florio oder der Carrera Panamericana.

Lamborghini in Detroit 2003: Aufregende Studie Luxus im Interieur: Die Polsterung der stromlinienförmigen Kopfstützen ist hydraulisch verstellbar und passt sich so optimal an den Kopf des Fahrers an. Die Fahrer- und Beifahrerseiten wurden absichtlich verschieden gestaltet. Der Pilot sitzt dabei – ganz wie bei einem echten Rennwagen – in einem fahrerorientierten Cockpit. Als weitere Besonderheit gilt das neuentwickelte Chassis, welches eine optimale Steifheit der Karosserie garantieren soll.

Diese beeindruckende Studie zeigt eine Fortsetzung der offenen Zwölfzylinder Modelle von Lamborghini – angefangen beim 350 GTS über den Miura Roadster bis hin zum Diablo Roadster.


Text & Foto: Lamborghini