Und wen treffen Sie heute zum Lunch?

Der Fotograf Martin Schoeller ist berühmt für seine Porträtaufnahmen – VIPs wie Barack Obama und Jay Z stehen dabei genauso vor seiner Kamera wie Obdachlose und Todeszelleninsassen. Das NRW Forum in Düsseldorf zeigt nun eine umfassende Werkschau.

Martin Schoeller ist derzeit einer der begehrtesten Fotografen der Welt – für die charakteristische Porträtserie „Close Up“ haben sich bereits Prominente wie Barack Obama, Angelina Jolie, George Clooney oder Angela Merkel vor seiner Kamera aufgereiht. Und wie kein anderer Fotograf gelingt es Schoeller, jene flüchtigen Momente zwischen den eingespielten Posen und Gesten, in denen selbst bei den eingespieltesten Medienprofis ein tieferer Blick in die Persönlichkeit möglich scheint, einzufangen. Trotz seines beeindruckenden Portfolios ist Martin Schoeller nicht auf VIPs festgelegt. Auch Drag Queens, weibliche Bodybuilder, Obdachlose und freigesprochene Todeszelleninsassen hat der Münchener schon mit derselben Sorgfalt und dem typischen, kompromisslosen Scheinwerferlicht fotografiert – und dabei Porträts von eindrucksvoller Intimität und Schönheit geschaffen.

Im NRW Forum in Düsseldorf ist nun vom 28. Februar bis zum 17. Mai eine umfassende Werkschau mit den wichtigsten Arbeiten von Martin Schoeller zu sehen. Entstanden ist die Ausstellung in Zusammenarbeit mit der Kuratorin Anke Degenhard von Crossover. Mit dabei ist übrigens auch unser absoluter Favorit unter den „Schoeller Shots“ – Sean „Jay Z“ Carter in Goodfellas-Pose samt Kater und Zahnstocher beim Spaghetti-Lunch, irgendwo in einer abgeschrammelten Enoteca in Brooklyn. Der „New York State of Mind“, eingefangen in einem Renaissance-Kunstwerk von einem Foto.

Fotos: Martin Schoeller via NRW Forum