Kumho Euro GT Series: A-Titel wird in Zandvoort entschieden

Nicht weniger als 40 sehr kräftige GT Fahrzeugen werden am 28./29. September 2002 im Circuit Park Zandvoort/NL über die Startlinie für zwei Wertungsläufe der Kumho Euro GT Series donnern. Ausgerechnet wird bei der letzten Veranstaltung des Saisons in Zandvoort der Titel in der Klasse A vergeben.

Wenn während der zwei Wertungsläufe der Kumho Euro GT Series die 40 GT-Boliden über die Startlinie donnern, werden fast 20.000 PS auf dem Asphalt freigelassen und die brüllenden Motoren in großer Entfernung zu hören sein. Die Spannung wird hoch gejagt werden denn in Zandvoort wird in diesen letzten zwei Wertungsläufe von 14 durch ganz Europa in 2002 den Titel in der Klasse A vergeben werden. In der freie Klasse A, wo Motoren bis 800 PS benutzt werden, wird hart gekämpft. Favorisiert sind Rob und Arjan van der Zwaan auf Chrysler Viper, die während der 24 Stunden von Spa-Francorchamps gezeigt haben zu den Schnellsten von Europa zu gehören. Der wichtigste Gegner ist mit nur zwölf Punkte Rückstand das Marcos Racing International Team von Cor Euser und Rob Knook mit dem schnellen Marcos LM 600. Beide Teams haben Titelchancen, denn ein Nullergebnis bei einem der Rennen dieses Wochenende wird fatal sein, und auch der verpflichtete Boxenstopp kann beiden Rennen ausschlaggebend beeinflussen, wie schon eher dieses Jahr passierte. Widerstand kommt sicher vom 2001-Titelgewinner Klaus Abbelen aus Deutschland mit seinem sehr schnellen Porsche GT2 und von Herman Buurman, der immer besser mit seinem neuen Marcos LM 600 umgehen kann.

In der Klasse B, wo gemäß FIA-GT Reglementierung gefahren wird, hat Charles Brugman (Porsche GT3 RS) bereits bei der vorigen Veranstaltung in Spa-Francorchamps den Titel hereingeholt. In Zandvoort ist ein schöner Kampf um den Vice-Titel zwischen Jan de Wit (Porsche GT3 RS) und Peter van der Kolk (Marcos Mantis), beide mit gleicher Punktenzahl, zu erwarten. Auch die Deutsche Porsche Fahrer Probst und Pauels und verschiedenen Holländischen Marcos Piloten sind in der Lage auf dem Podest zu kommen.
In der Klasse C, wo mit (ehemaligen) Cupfahrzeugen gefahren wird und von allen Fahrzeugen mit Slick-Reifen von dem Hauptsponsor Kumho Tyres gefahren wird, hat Altgedienter Peter Wirichs (Porsche GT3 Cup) den Titel schon in Spa-Francorchamps erobert. Das Braspenning Team mit BMW wird zum ersten Mal an der Euro GT Series teilnehmen. Peter Brecht (Ferrari 355) hat dieses Jahr viel Pech gehabt und will nun endlich seine Begabungen zeigen.

Weitere Informationen: www.eurogtseries.com

Lesen Sie auch unseren Bericht über das Euro GT-Rennen in Spa-Francorchamps: „Zeit für Außenseiter“