IWC Edition Antoine de Saint Exupéry: Eine Uhr für „Saint Ex“

In einer Zeit, in der das Fliegen nur von den tollkühnsten und mutigsten Männern betrieben wurde und ein Flugzeug zu steuern höchste körperliche Anstrengung bedeutete, gab es Piloten, die als besonders widerstandsfähig galten – die Postflieger. Ein Pionier dieser Berufsgruppe war der Vater des „Kleinen Prinzen“, der Dichter und Literat Antoine de Saint Exupéry. Genau 75 Jahre nach Erscheinen seines Romans „Nachtflug“ widmet die auf Fliegeruhren spezialisierte Manufaktur IWC dem Piloten eine Uhr in limitierter Auflage.

Die Sonderedition der Fliegeruhr Chrono-Automatic Antoine de Saint Exupéry schlägt die Brücke zu dem Luftfahrtbegeisterten Dichter und Piloten, der dem großen Menschheitsabenteuer „Fliegen“, vor 75 Jahren Worte verlieh. Im Jahre 1931 setzte er den schwierigen Anfängen des Postfluges in Südamerika ein literarisches Denkmal, den Roman „Nachtflug“ (original Titel „Vol de nuit“). In ihm beschreibt Saint Exupéry den Verlust einer Maschine aus Patagonien auf dem Weg nach Buenos Aires. Eine einfühlsame Geschichte über den Kampf des technisierten Menschen gegen die Naturgewalten und die Unerbittlichkeit der verrinnenden Zeit.

IWC Edition Antoine de Saint Exupéry:  Eine Uhr für „Saint Ex“IWC Edition Antoine de Saint Exupéry:  Eine Uhr für „Saint Ex“

Genau 1931 limitierte Exemplare der Special Edition Antoine de Saint Exupéry wird es geben. Charakteristisch für diese Uhr ist das tabakfarbene Zifferblatt, eine Magnetfeldabschirmung, eine Additionszeitmessung bis zwölf Stunden und eine Bodengravur, die den Postpiloten Saint Exupéry zeigt. Die 1931 Exemplare der Uhr setzen sich zusammen aus: 1630 Exemplaren in Edelstahl, 250 in Rotgold, 50 in Weißgold und einer Version mit einem Platingehäuse. Letzteres wird zusammen mit einer Erstausgabe von „Vol de nuit“ in einer Auktion zugunsten der argentinischen Hilfsorganisation „Vuelo Nocturno“ versteigert.

Weitere Informationen finden Sie unter www.iwc.ch.

Text: J. Philip Rathgen
Fotos: IWC