Hublot Aero Bang Garmisch: Weiß wie Schnee

Jean-Claude Biver ist nicht nur ein begeisterter Radfahrer und Segler, auch der Wintersport hat es dem kreativen Kopf und Chef von Hublot angetan. Deshalb ist Hublot wohl auch der Sponsor der Ski-WM in Garmisch. Mit der limitierten Big Bang Aero Bang Garmisch feiert die Uhrenmanufaktur dieses Wintersporthighlight

Die Big Bang Aero Bang Garmisch ist die erste vollständig weiße Big Bang in der Hublot-Geschichte. Das skelettierte Zifferblatt erlaubt einen spannenden Blick in das Herz des Zeitmessers. Die so sichtbare Mechanik gehört zu dem Chrono-Kaliber HUB4214. Durch das Spiel mit glänzenden und matten Oberflächen soll an die Kälte von Eis und Schnee erinnert werden. Die Uhr wurde auf ihre Wintertauglichkeit bereits von der deutschen Ausnahme Ski-Rennfahrerin Maria Riesch getestet. Wer auf der Suche nach der passenden Uhr für die Pistenabfahrt ist, muss sich beeilen, denn die Winteruhr ist – in Hublot-Tradition – auf 250 Exemplare limitert.

Neben der Aero Bang Garmisch sorgt auch ein richtiges Wintersportgerät aus dem Hause Hublot für Aufsehen. Gemeinsam mit der Skimanufaktur Zai haben die Schweizer bereits eine eigene Edition von Skiern präsentiert. Nun wird das Spektrum um einen höchst modernen Schlitten erweitert, den Hublot gemeinsam mit Studenten der Kunsthochschule Lausanne unter dem Motto „Art of Fusion“ entwickelt hat. Der Schlitten ist nicht nur schön anzuschauen, er soll auch richtig schnell sein.

Text: J. Philip Rathgen
Fotos: Hublot