H&H im Stoneleigh Park 2004 - Rückblick

Die H&H-Auktion im Stoneleigh Park, bei der überwiegend ehemalige Rennfahrzeuge angeboten wurden, entwickelte sich zu einem Highlight. Unter einer vergleichsweise hohen Anzahl an verkauften Fahrzeugen befand sich ein 1991er Porsche 962 Kremer CK6 Group C Rennwagen, der für knapp 290.000 Euro den Besitzer wechselte.

Ein 1958er Austin A35 Rennwagen, angekündigt als „Powerful Peanut“, wurde für 19.300 Euro versteigert. Ein weiterer Rennwagen, der Renault Dauphine Gordini Baujahr 1965, für den wahrhaft niedrige Schätzungen von 10.500 bis 13.500 Euro vergeben wurden, weckte bei den Teilnehmern der Auktion wenig Interesse und fand keinen Käufer.


H&H im Stoneleigh Park 2004 - Rückblick Deutlich über den Schätzungen von 2.250 bis 3.750 Euro fiel das letzte Gebot für den 1963er Morris Mini Cooper Rallyewagen, der für 7.730 Euro verkauft wurde. Die umfangreiche Auswahl an Rolls-Royce-Modellen lag im einzelnen zwischen Preisen von 8.530 Euro für einen Gold/Dk Gold Silver Shadow II bis zu 96.600 Euro für einen wirklich prachtvollen 1929er Phantom I Open Tourer – neben dem Porsche 962 sicherlich eines der attraktivsten Fahrzeuge dieser Auktion.

Preiserwartungen von 105.000 bis 120.000 Euro wurden dem Jaguar 'E' Type V12 Roadster „Commemorative Edition“, Baujahr 1974, zugesprochen. Doch obwohl sich das Auto in einem exzellenten Zustand befand, nur 23.000 Meilen auf dem Kilometerstand anzeigte und darüber hinaus nur 50 dieser Exemplare weltweit existieren, blieben die Gebote für den glanzvollen Klassiker aus. Ebenso wie der 1998er LHD XJ220, der nicht zum ersten Mal das Interesse der Sammler verfehlte. Einer der Favoriten des Autoren, das 1965er Porsche 356SC Coupé, wurde für eine sehr erschwingliche Summe von 17.700 Euro verkauft.

Die nächste H&H-Auktion findet am 6. und 7. April 2004 im bekannten Pavilion Gardens in Buxton statt.

Für eine komplette Auktionsliste klicken Sie bitte hier.

Text: Steve Wakefield