Goodwood Revival Meeting 2003 - Fahrer bestätigt

1. August 2003. Goodwood hat einige Namen der Fahrer und der Rennwagen des diesjährigen Revival Meetings veröffentlicht.

In alphabetischer Reihenfolge:

Rauno Aaltonen fährt einen BMW 1800 TiSA (St. Mary's Trophy).

Rowan Atkinson fährt einen Ford Falcon Sprint (St. Mary's Trophy).

Richard Attwood fährt einen BRM P261 (Glover Trophy) und eine Chevrolet Corvette Grand Sport (Whitsun Trophy).

Prince Leopold von Bayern wird einen BMW 1800 TiSA mit Untersützung von BMW Mobile Tradition fahren (St. Mary's Trophy).

Derek Bell fährt einen Jaguar MkI (St. Mary's Trophy).

Sir Jack Brabham wird mit einem Ford Anglia 105E starten (St. Mary's Trophy).

Ivan Capelli wird mit einem Alfa Romeo 1600 GTA fahren (St. Mary's Trophy).

Tony Dron, der ehemalige Profi der British Touring Car-Serie und Mitarbeiter des Daily Telegraph Motoring, wird mit einem Ferrari 330 LMB (Royal Automobile Club TT Celebration), einem Ferrari 246S Dino (Sussex Trophy) und einem Jaguar MkII (St. Mary's Trophy) fahren.

John Fitzpatrick fährt Ford Galaxie 500 (St. Mary's Trophy).

Stuart Graham fährt einen Ford Mustang (St. Mary's Trophy) und Lister-Chevrolet (Sussex Trophy).

Willie Green fährt einen Alfa Romeo 159 'Alfetta' (Goodwood Trophy), einen Alfa Romeo Giulia TZ2 (Fordwater Trophy), einen Maserati 250F (Richmond and Gordon Trophies) und einen Ford GT40 (Whitsun Trophy).

Peter Hardman, der Spezialist für historische Autorennen, wird mit einem Ferrari 330 LMB (Royal Automobile Club TT Celebration), einem Aston Martin DBR1 (Sussex Trophy) und einem Ferrari 250 LM (Whitsun Trophy) dieses Jahr vertreten sein.

Johnny Herbert wird einen Ford-Lotus Cortina MkI an den Start bringen (St. Mary's Trophy).

Phil Hill fährt mit einem Alfa Romeo 3000 CM Coupe (Freddie March Memorial Trophy).

Tony Jardine, wird den ersten Jaguar E-type mit Dick Protheroe's berühmter Nummer 'CUT 7' (Royal Automobile Club TT Celebration) und einen Hillman Imp fahren (St. Mary's Trophy).

Stefan Johansson wird hoffentlich den berühmten Lister-Jaguar Coupe von seinem schwedischen Freund Staffan Svenby, den Manager von F1-Star Ronnie Peterson (Royal Automobile Club TT Celebration) fahren.

Mark Knopfler, der Front-Mann der Rockgruppe Dire Straits, ist Fahrer des Maserati 300S (Sussex Trophy).

Alan Mann fährt einen Ford-Lotus Cortina MkI (St. Mary's Trophy).

Darren Manning wird versuchen, seinen Sieg aus dem letzten Jahr auf einem GT40 zu verteidigen (Whitsun Trophy).

Gerry Marshall fährt einen Ford-Lotus Cortina MkI (St. Mary's Trophy) eine Chevrolet Corvette Sting Ray (Royal Automobile Club TT Celebration).

Nick Mason fährt seinen Ferrari 250 GTO (Royal Automobile Club TT Celebration) und einen Alfa Romeo Giulia TZ1 (Fordwater Trophy).

Sir Stirling Moss wird erwartungsgemäß einen Aston Martin DB3S (Freddie March Memorial Trophy), und einen Mercedes-Benz 300SE (St. Mary's Trophy).

Tiff Needell wird mit einem Ford-Lotus Cortina MkI (St. Mary's Trophy) und einem Lister-Jaguar starten (Sussex Trophy).

Jackie Oliver fährt einen BMW 1800 TiSA (St. Mary's Trophy), einen der Ford GT40 team cars (Whitsun Trophy) und einen Jaguar E-type Lighweight (Royal Automobile Club TT Celebration).

Win Percy wird mit einem Jaguar D-type (Sussex Trophy), einem Jaguar E-type low-drag (Royal Automobile Club TT Celebration) und einem Ford Falcon Sprint fahren (St. Mary's Trophy).

David Piper wird einen seiner atemberaubenen Ferrari Sports Prototypen (Whitsun Trophy) sowie diverse andere Rennwagen fahren.

Emanuele Pirro fährt einen Jaguar E-type Lightweight (Royal Automobile Club TT Celebration).

Jason Plato wird mit einer Chevrolet Corvette Stingray (Royal Automobile Club TT Celebration) und einem Vauxhall VX4/90 starten (St. Mary's Trophy).

Peter Procter wird den Sunbeam Alpine Le Mans mit dem er auch das berühmte 24 Stunden-Rennen von 1962 bestritt, fahren (Fordwater Trophy).

John Rhodes fährt einen Mini Cooper S Broadspeed (St. Mary's Trophy).

Michael Salmon geht mit einem Studebaker Lark Daytona an den Start (St. Mary's Trophy).

Rosemary Smith fährt einen Hillman Imp (St. Mary's Trophy).

Tony Smith, das Management-Genie hinter der Gruppe Genesis - fährt Maserati Tipo 61 'Birdcage' (Sussex Trophy) und einen Aston Martin DBR4 (Richmond and Gordon Trophies).

Marc Surer startet mit einem BMW 1800 TiSA (St. Mary's Trophy).

Frank Sytner, fährt einen Lotus-Climax 24 (Glover Trophy), eine Lola-Chevrolet T70 Spyder (Whitsun Trophy) und einen Cooper-Climax T49 'Monaco' (Madgwick Cup).

Barrie 'Whizzo' Williams fährt Connaught A-type (Goodwood Trophy), Mini Cooper (St. Mary's Trophy) und Tojeiro-Jaguar (Sussex Trophy).

Das Goodwood Revival Meeting 2003 beginnt am Donnerstag, dem 4. September, mit einem Cricket Match im Goodwood Park – auf dem sich die Fahrer sich mit dem Duke of Richmond’s XI messen. Danach steht das Wochenende ganz im Zeichen des Motorsports. Außerdem wird Ray Hanna (Red Arrows) nahe dem Geschehen mit Spitfire Flugzeugen auch in der Luft für Begeisterung sorgen

Am Freitag, den 5. September, findet das freie Training statt. Der Samstag wird für das Zeit-training in Anspruch genommen. Am Sonntag ist Renntag.

Für weitere Informationen und um Tickets online zu buchen, besuchen Sie bitte www.goodwood.co.uk.