Goodwood Festival of Speed 2006

Wenn ich an das Wochenende vom 7. bis 9. Juli denke, fallen mir spontan drei wichtige Veranstaltungen ein: Das WM-Finale, die Le Mans Classic und das Goodwood Festival of Speed. Nicht zu vergessen, die großartigen Auktionen der Traditionshäuser Christie’s und Bonhams, die im Rahmen der automobilen Veranstaltungen stattfinden werden. Mein Tipp: Lassen Sie sich eines der beiden Motorsportevents nicht entgehen und reisen Sie am Sonntag rechtzeitig ab, um das Finale nicht zu verpassen.

Unter dem Motto „Racing for Glory – a Century of Grand Prix“ feiert das Festival of Speed in diesem Jahr drei besondere Ereignisse: Vor 100 Jahren fand der erste Grand Prix statt, ebenfalls vor einem Jahrhundert wurde die Targa Florio ins Leben gerufen und vor 40 Jahren wurden die großartigen TransAm- und CanAm-Rennserien gegründet.

Das berühmte, jährlich wechselnde Kunstwerk vor dem Goodwood House ehrt in diesem Jahr die Marke Renault. Die Franzosen feiern ihre Grand Prix-Erfolge des vergangen Jahrhunderts. Beginnend mit dem ersten Erfolg in Le Mans im Jahr 1906 bis hin zum erfolgreichen F1-Rennwagen von Fernando Alonso. Das aktuelle F1-Team wird diese Ausstellung natürlich unterstützen.

Die Highlights

Forest Rally Stage: Mindestens vier aktuelle WRC Teams treffen auf mehr als 30 historische Rallyewagen. Die Goodwood-Waldstrecke wurde für 2006 neu modeliert und verbessert. Zu erwarten sind hierbei spektakuläre Drifts von WRC-Helden wie Marcus Gronholm und Petter Solberg und Rallye-Legenden wie Colin McRae, Hannu Mikkola, Björn Waldegård und Sandro Munari.

Contemporary Formula One: Nicht weniger als acht aktuelle F1-Teams werden beim Festival of Speed am Start sein. Darunter Fahrer wie Jenson Button, Giancarlo Fisichella, Nico Rosberg und Mark Webber. Darüber hinaus wird eine Rekordanzahl an F1-Weltmeistern, wie Nigel Mansell, Mika Hakkinen und Damon Hill, ebenfalls die 1,16 Meilen lange Steigung des Goodwood Hill in Angriff nehmen.

Motorcycles: In der Kategorie „Motorcycles“ werden große Namen wie Randy Mamola, Troy Corser, Tory Bayliss und John Reynold die Menge unterhalten. Die Highlights unter den Zweirädern: Eine zweisitzige Grand Prix Ducati (ein Einzelstück) sowie eine seltene Auswahl klassischer Honda.



Cartier „Style et Luxe“: Diese prestigereiche, alljährliche Hommage an die feinsten automobilen Schöpfungen wird in diesem Jahr von dem Phantom Corsair Stromlinien-Coupé sowie dem Lamborghini Miura, der seinen 40sten feiert, repräsentiert.

The Sunday Times Driving Supercar Run: Eine Multi-Millionen-Pfund schwere Sammlung der weltweit begehrtesten Exoten und Supersportler besetzen diese Kategorie. Genannt werden sollten hierbei der 1001-PS-Bugatti-Veyron und der brandneue Ferrari 599 GTB, der hier sein offizielles Debüt in Großbritannien feiern wird.

Junior Festival of Speed: Um auch die jüngeren Gäste des Festivals bei Laune zu halten, werden Unmengen an Attraktionen im „Big Top“-Zirkuszelt geboten: ein Mountainbike-Stuntteam, die britische Graffiti-Ausstellung Rarekind und Andrew Baynes lebensgroße 3D-Sandskulpturen von zehn berühmten Grand Prix-Rennfahrern der letzten 100 Jahre.

Air Displays: Die Goodwood-Flugshow zeigt unter anderem die weltbekannten Red Arrows, die am Sonntag mit dramatischen Manövern auftreten werden. Vorsicht: nichts für schwache Nerven!



Bonhams Auktion: Bonhams versteigert am Freitag rund 80 Automobile und 500 Automobilia-Lots. Für eine Vorschau der Auktion klicken Sie bitte hier.

Wie schon 2005 werden keine Tickets vor Ort verkauft. Wenn Sie das Goodwood Festival of Speed in Chichester, West Sussex, besuchen wollen, erhalten Sie ihre Eintrittskarte(n) unter der Tickethotline +44 (0)1243 755055 (Fax: +44 (0)1243 755058) oder im Internet auf www.goodwood.co.uk unter der Rubrik „Online Shopping & Tickets“.

Text: Classic Driver
Fotos: Goodwood



ClassicInside - Der Classic Driver Newsletter
Jetzt kostenlos abonnieren!