Es gibt sie noch, die große Kunst des Fliegens

Die Unannehmlichkeiten des modernen Flugverkehrs lassen es einen leicht vergessen - doch einst galt die Fliegerei als ultimatives Abenteuer und größtmöglicher Luxus. Ein neuer Bildband blickt zurück auf das goldene Zeitalter der Luftfahrt und die wenigen angenehmen Varianten, die es noch gibt.

In seinem prächtig bebilderten, in Kooperation mit VistaJet entstandenen und jüngst bei Assouline erschienenen Buch "The Art of Flying" erzählt Josh Condon noch einmal die glamouröse Geschichte der Luftfahrt von ihren Anfängen bis heute. Der Autor führt uns vor Augen, welche Faszination einst von den Flugmaschinen ausging, wie die Luftfahrt der 1940er und 1950er Jahre den Fortschritt vorantrieb und die Concorde schließlich den Luxustourismus ins Überschallzeitalter katapultierte.

Auch die kulturelle Strahlkraft der Luftfahrt kommt nicht zu kurz: So kann man elegante Stewardessen in Uniformen von Dior oder Emilio Pucci bewundern oder darüber staunen, wie Architektur und Kunst sich immer wieder von der Fliegerei inspirieren ließen. Und dass uns auch die Kunst des Fliegens selbst noch nicht ganz abhanden gekommen ist, beweisen zahlreiche Aufnahmen der schönsten zeitgenössischen Luxus- und Privatjets aus den Archiven von Mitherausgeber VistaJet.

Fotos: Assouline

Der Bildband "The Art of Flying" von Josh Condon ist bei Assouline erschienen. Weitere Informationen finden Sie hier.